Sonntag, 10. Januar 2016, 17:40 Uhr

Dschungelcamp 2016: Steckbrief Ricky Harris (4)

‚Ich bin ein Star – Holt mich hier raus‘ startet nächsten Freitag. Bis dahin stellen wir in schöner Tradition die 12 Teilnahmer vor. Diesmal sind dabei: Brigitte Nielsen (52), Sänger Jürgen Milski (52), Sänger Menderes Bagci (31), Schauspielerin und Ich-Darstellerin Jenny Elvers (43).

Dschungelcamp 2016: Steckbrief Ricky Harris (4)

Ebenso dabei Sänger Gunter Gabriel (73), RTL-TV-„Anwältin“ Helena Fürst (41), Ex-Talker Ricky Harris (53), Model und Ich-Darstellerin Sophia Wollersheim (28), Ex-„Köln 50667-Darsteller David Ortega (30), GNTM-Model Nathalie Volk (19), Schauspieler Rolf Zacher (74) und Ex-Fußballer Thorsten Legat (47) sind dabei.

Ricky Harris wurde am 10. Juni 1962 in Flint, Michigan (USA) geboren. Von 1968 – 1980 besuchte er die Elementery School und High School. Von 1980 – 1984 absolvierte er sein Studium und beendete es mit Abschluss eines B.A. Diplom vom Calvin College in Grand Rapids, Michigan, USA.

1985 ging Ricky nach Deutschland und arbeitete dort für die Hahn Airforce Base als stellvertretender Lehrer in Englisch. 1987 kam er nach München arbeitete dort bis 1992 als Sachbearbeiter bei Bang & Olufsen

Seine Karriere beginnt, als er 1993 das amerikanische Supermodel, Schauspielerin und Fitness-Ikone Cindy Crawford überzeugte, ihre “Shape-Your-Body Promotion-Tour” nach Deutschland zu bringen. Sie stimmte zu und Ricky begleitete sie auf dieser erfolgreichen Tournee.

Dschungelcamp 2016: Steckbrief Ricky Harris (4)

Der Durchbruch von Ricky Harris eigenem Talent gelang ihm zwischen 1995 und 1998, als der Sender H.O.T (Home Order Television) ihm die Gelegenheit gab, das deutsche Publikum mit seinem amerikanischen Charme zu begeistern. Er präsentierte der deutschen Home-Shopping-Kundschaft eine vollkommen neue, frische und unterhaltsame Mischung aus Verkauf und Unterhaltung im Fernsehen, kombinierte eigenen ungewöhnlichen Stil mit Esprit und musikalischem Talent. Dort entdeckte ihn Columbia Tri Star „Talk TV“ und beobachtete seine Auftritte bei H.O.T. mit steigendem Interesse.

1999 Ricky bekam seine eigene Talkshow: RICKY! Die erfolgreich bis 2001 in SAT1 lief. Zwischen 2001 und 2007 war Ricky Gast in über zwanzig Fernsehsendungen, darunter Shows wie „Late-Night-Show“ mit Harald Schmidt, „Versteckte Kamera“ mit Fritz Egner und Stefan Raabs „TV Total“. Raab produzierte sogar eine Hit-Single mit Ricky’s Markenzeichen, dem ansteckenden Lachen. Titel: „Ricky, lach´ doch mal“ Ricky war auch Gast in den populären Talkshows wie „Arabella“, „Fliege“ und „Nicole“. Des Weiteren war er zu sehen in „Kleine ganz groß“ (SAT1), „Blondes Gift“ (WDR), „Frühstücksfernsehen“ (SAT1), „Die Burg“ (Pro7), „Das Perfekte Promi Dinner“ (VOX) und „Prominent“ (VOX).

Als Gastmoderator führte er auch durch die WDR-Dokumentationsserie „Ski Heil“ und „Die Redaktion – Stockcar-Racing“ auf RTL.. 2008 erlitt Ricky erlitt eine schwerwiegende Nierenerkrankung mit dem Ergebnis das er eine Nierentransplantation durchführen lassen musste. Die Spenderniere kam von seiner Schwester.


Von 2008 – 2013 war Ricky nach Ausflügen in verschiedene Fernsehformate (u.A. bei sonnenklar.tv) als Rettungsschwimmer & Bademeister in der Therme in Bad Wörishofen zu erleben – wer ihn dort gesehen hat, musste feststellen, dass er als Entertainer dort sehr gut aufgehoben war.

Von 2014 bis heute hat sich Ricky aber eine bürgerliche Existenz als Lehrkraft in einem oberbayerischen Gymnasium aufgebaut – ein Traumjob, wie er selbst sagt. Dennoch kann er nicht vom TV lassen, arbeitet nebenbei als Moderator bei Deutschlands Multichannel-Auktionshaus 1-2-3tv. Ricky ist Vater von drei Kindern.

Über seine Teilnahme am Dschungelcamp sagte er RTL: „Ich habe mehrmals überlegt, warum ich mir sowas antun will. Aber in den letzten Jahren war ich so enttäuscht, dass nie ein richtiger Mann im Camp war. Der Wendler zum Bespiel. Was für ein Weichei! Da muss jetzt mal ein Mann reingehen, der sagt, wie es läuft und der alles mitmacht und alles mitfrisst.“ Die Teilnahme am Dschungelcamp sei auf jeden Fall für ihn eine Therapie, so Harrios weiter. “Ein Mann zu sein, heißt für mich, nicht sofort zu sagen, dass man etwas nicht machen möchte. ‚Mann sein‘ heißt, es einfach zu probieren, es zu versuchen.“

Dschungelcamp 2016: Steckbrief Ricky Harris (4)

Und wie würden er sich verhalten, wenn ihn jemand nervt? „Ich bin ein Mensch, der Harmonie sucht und daher werde ich dann versuchen, wieder Harmonie herzustellen. Ich liebe Menschen, aber was mich wirklich auf die Palme bringt, sind Leute, die mich nerven.“ Na, dann sind wir mal gespannt.

Fotos: Patrick Hoffmann/WENN.com, RTL/Stefan Gregorowius