Sonntag, 10. Januar 2016, 13:50 Uhr

Hugh Hefner verkauft sein Haus - unter einer grausamen Bedingung

Hugh Hefner verkauft seine berühmt-berüchtigte Playboy-Villa. Wer in die 22-räumige Luxus-Behausung der Nackedei-Legende ziehen möchte, muss laut ‘TMZ’ rund 183 Millionen Euro hinlegen.

Hugh Hefner verkauft sein Haus - unter einer grausamen Bedingung

Den Käufer erwartet allerdings eine klitzekleine Bedingung: Hefner wird das Recht eingeräumt, bis zu seinem Lebensende in der Villa verweilen zu dürfen. Bei der Besichtigung ist es den Interessenten auch nicht erlaubt, seine Schlafzimmer, die er sich aktuell mit seiner 29-jährigen Ehefrau Crystal Harris teilt, zu besichtigen. Wer die 1927 errichtete Bleibe des 89-Jährigen will, zahlt offensichtlich eine Menge drauf: nach ‘TMZ’-Informationen schätzen Immobilienprofis den Wert des Hauses auf lediglich 73 bis 82 Millionen Euro. Dafür bekommt man unter anderem einen Weinkeller, ein Wohnzimmerkino, einen Spielraum, einen Tennis- und Basketballplatz, einen Wasserfall (auch bekannt als ‘Liebesgrotte’) und einen Swimming-Pool.

Mehr: Kendra Wilkinson (29) plaudert über den Sex mit Hugh Hefner (88)

Das berühmte Anwesen steht seit jeher in der Kritik, zuletzt hatte sich das Ex-Bunny Holly Madison in ihrer Biografie über die schlimme Zeit beschwert. In dem Buch erinnert sie sich an ihre Zeit mit Hugh Hefner, mit dem sie auch liiert war. Bereits in der jüngeren Vergangenheit sorgte das Buch für Aufsehen, da sie auch über emotionalen und verbalen Missbrauch in der berühmten amerikanischen Villa sprach. Auch im Fall Bill Cosby ist das Haus als Tatort für Missbräuche beschrieben worden.

Foto: WENN.com