Montag, 11. Januar 2016, 15:55 Uhr

Dschungelcamp 2016: Steckbrief Gunter Gabriel (5)

‘Ich bin ein Star – Holt mich hier raus‘ startet Freitagabend um 21.15 Uhr bei RTL. Bis dahin stellen wir traditionsgemäß in einer losen Serie die 12 Teilnehmer vor.

Dschungelcamp 2016: Steckbrief Gunter Gabriel (5)

Diesmal sind dabei: Brigitte Nielsen (52), Sänger Jürgen Milski (52), Sänger Menderes Bagci (31), Schauspielerin und Ich-Darstellerin Jenny Elvers (43). benso dabei Sänger Gunter Gabriel (73), RTL-TV-„Anwältin“ Helena Fürst (41), Ex-Talker Ricky Harris (53), Model und Ich-Darstellerin Sophia Wollersheim (28), Ex-„Köln 50667-Darsteller David Ortega (30), GNTM-Model Nathalie Volk (19), Schauspieler Rolf Zacher (74) und Ex-Fußballer Thorsten Legat (47) sind dabei.

Gunter Gabriel gilt als sanfter Rebell – zwar unbequem, aber warmherzig, hart und weich: authentisch. Als Sohn eines Schrankenwärters am 11. Juni 1942 geboren, avancierte Gunter Gabriel zu einem der besten Sänger und Songschreiber Deutschlands. Er schrieb für sich und andere über 800 Songs – davon viele Evergreens. Er kassierte Auszeichnungen wie “Die goldene Europa” und den “Berliner Kulturpreis” sowie viele goldenen Schallplatten.

Mitte der 80er Jahre stürzte Gunter durch Finanzchaos und falsche Berater erbarmungslos ab. Er lebte auf Autobahnraststätten, in Ersatzteillagern, in Wohnwagen auf Campingplätzen und Supermarkt-Parkplätzen. Aber er war nie ganz weg. Heute sagt Gunter: “Es war im Nachhinein die schönste und brutalste Zeit meines Lebens. Die Musik und die Zuneigung der Menschen haben mich vorm totalen Untergang gerettet!” 2009 dann sein Comeback mit dem neuen Album “Sohn aus dem Volk”. Zeitgleich veröffentlichte er seine Biographie “Wer einmal tief im Keller saß”, mit der er deutschlandweit auf Lese-Tour war.

Dschungelcamp 2016: Steckbrief Gunter Gabriel (5)

Seit dem Beginn seiner Karriere berichten die Medien ohne Unterlass über Gunter. Er polarisiert, eckt an, ist anders als alle anderen. Er selbst sagt: “Ich bin ein German Cowboy – ein German Rebell – ein German Patriot.” Gunters Definition in Anlehnung an sein großes Vorbild Johnny Cash, mit dem ihm trotz großer Distanz eine 25jährige Freundschaft verband.

2003 erlebte Gunter das absolute Highlight in Sachen Johnny Cash, als der ihn persönlich anrief und ihn in sein Studio einlud mit den Worten: “singing my songs from my AMERICAN album”. Das war die letzte Begegnung – vier Wochen später starb Johnny Cash.

Alle News und Infos über das Dschungelcamp 216 gbt es täglich neu auch hier!

2010 kam für Gunter das überraschende Angebot vom Intendanten des Berliner Renaissance Theaters, die Geschichte von Johnny Cash in einem zweistündigen Musical zu spielen und zu singen. Gunter sagte zu und spielt seit 2010 in stets ausverkauften Häusern. Gunter: “Dieser Erfolg ist ein Wunder und es ist mir eien Ehre, die Lieder und Lebensinhalte dieser weltweiten Legende wachzuhalten. Der Autor Volker Kühn hat mir die Aussagen der Geschichte auf den Leib geschrieben, als seien sie meine eigenen. Ich bin dankbar, ergriffen und beglückt, dass ich am Ende meines eigenen Lebens dieses Vermächtnis von Johnny Cash weitertragen kann.” Gunter hat drei Töchter hat derzeit neben seinem berühmten Hausboot in Hamburg auch einen Wohnsitz in Berlin.


Warum er nun in den RTL-Dschungel zieht, erklärte Gabriel im Interview mit RTL: „Mein Leben war ein einziger Dschungel. Da habe ich mich immer durchgekämpft. Darum ist das im Grunde nichts Neues für mich. Nur die Palmen und die Tiere sind anders.“ Weiter erklärtze er: „Für viele bin ich ein Arschloch und ein Proll. Aber meine Fans verehren mich wegen meiner Lebenserfahrung, wegen meiner Philosophie und wegen meiner Unerschrockenheit. Ich bin kein Mitläufer. Vielleicht ist das für viele Zuschauer eine neue Seite an mir und vielleicht gewinne ich dadurch neue Fans.“

Fit fühle er sich “eigentlich” schon für die Herausforderung an der australischen Ostküste. “Ich habe zwar schon einige Kilometer auf dem Tacho, aber bisher habe ich immer alles im Leben geschafft. Außerdem habe ich eine Astrologin, die mich berät, eine Weissagerin, eine Kartenlegerin und eine Heilerin. Die haben mich immer durch das Leben geführt. Dann habe ich noch einen Pfarrer, der für mich betet. Ich bin ein sehr spiritueller Mensch.“

Fotos: RTL/Stefan Gregorowius