Dienstag, 12. Januar 2016, 9:55 Uhr

Lamar Odom: Keine Klage wegen Drogenbesitzes

Lamar Odom wird sich nicht wegen des Besitzes von Kokain verantworten müssen. Der Sportler wurde im Oktober vergangenen Jahres bewusstlos in einem Bordell in Nevada gefunden. Wie sich herausstellte, hatte er zahlreiche Drogen zu sich genommen und Alkohol getrunken.

Lamar Odom: Keine Klage wegen Drogenbesitzes

Da auch Kokain in seinem Blut festgestellt worden war, hieß es, der Noch-Ehemann von Khloé Kardashian müsse sich wegen des Besitzes der Droge bald vor Gericht verantworten. Nun kann Odom jedoch aufatmen: Der Staatsanwalt des ‘Lye Country District’ hat sich laut ‘TMZ’ dazu entschieden, den Fall nicht weiter zu verfolgen. Tatsächlich sei es sehr selten, dass gegen jemanden wegen Drogenbesitzes Anklage erhoben wird, wenn sich derjenige aufgrund des Konsums im Krankenhaus befinde oder befunden habe. Nach mehreren Monaten im Krankenhaus hat sich Odom derweil in einer Reha-Einrichtung niedergelassen.

Mehr: Lamar Odom durfte Klinik verlassen

Nach Berichten der ‘US Weekly’ soll sich die Reha-Klinik in der Nähe von dem Haus seiner Ehefrau Khloé Kardashian befinden, die sich auch darum gekümmert haben soll, dass ihr Mann dort einen Platz bekommt. Angeblich habe Khloé die Details seines Umzugs dorthin vor ihrer Familie geheim gehalten, um ihm zu vereinfachen, sich dort in aller Ruhe einzuleben. Dabei wollte sich das Paar eigentlich scheiden lassen und hatte auch die Papiere bereits eingereicht. Dies hatte Kardashian allerdings nach dem Vorfall annulliert, um medizinische Entscheidungen für den Sportler übernehmen zu können.

Foto: WENN.com