Mittwoch, 13. Januar 2016, 18:46 Uhr

Alex Diehl beim Vorentscheid zum Eurovision Song Contest

Der bayerische Songwriter Alex Diehl (27) nimmt mit seinem Facebook-Hit „Nur ein Lied“ am 25. Februar 2016 am ESC-Vorentscheid in Köln teil. Der Song war als spontane Reaktion auf die Terroranschläge von Paris entstanden. Er war millionenfach aufgerufen, tausendfach geliked und geteilt worden.

Alex Diehl beim Vorentscheid zum Eurovision Song Contest

Der Sänger hatte wie viele andere das Länderspiel am Freitagabend im Fernsehen verfolgt und anschließend die ganze Nacht hindurch die Meldungen in den Liveblogs von Nachrichtenportalen. Das Thema Hass und die Hetze der Rechten in Deutschland hat ihn dabei schon lange berührt und wütend gemacht. Als Humanist und Menschenfreund stand diese Angelegenheit von je her ganz oben auf seiner Agenda. Doch nach den Anschlägen war er so wütend, dass er mit einem Song reagieren musste. Mit seiner Handykamera hat er dann „Nur ein Lied“ spontan aufgenommen und sofort aus einem emotionalen Impuls heraus auf Facebook hochgeladen. Keine 24 Stunden später hatte “Nur ein Lied” über eine Million Aufrufe, mittlerweile sind es weit über 7 Millionen.

Alex Diehl hat „Nur ein Lied“ gerade, nach der auf das Wesentliche reduzierten Studio Version, in Kooperation mit dem Bayerischen Rundfunk nochmal neu mit dem Münchner Rundfunkorchester des BR eingesungen. Das Lied gewinnt durch das voluminösere Arrangement an Größe und erlangt durch den klassischen Klangkörper etwas hymnenartig Zeitloses. Man muss an dieser Stelle sicher nicht betonen, dass für Alex ein großer Traum in Erfüllung ging. „Nur ein Lied“ aufgenommen mit großem Orchester und alles für einen guten Zweck – für die Hilfsorganisation „Save The Children“.