Mittwoch, 13. Januar 2016, 21:18 Uhr

J. K. Rowling gesteht Vandalismus im Hotel

J. K. Rowling hat nach Fertigstellung der ‘Harry Potter’-Romane ein Hotelzimmer beschmiert. Diese Schandtat enthüllte sie am Montag (11. Januar) auf Twitter: “Habe vor neun Jahren ‘Die Heiligtümer des Todes’ beendet. Ich habe es gefeiert, indem ich eine Büste in meinem Hotelzimmer mit Graffiti besprüht habe. Macht das nie. Es ist falsch.”

J. K. Rowling gesteht Vandalismus im Hotel

Dazu postete die Schriftstellerin ein Foto, das ihr Verbrechen beweist. Auf diesem ist eine Marmorbüste des griechischen Gottes Hermes zu sehen. Auf der Vertäfelung dahinter hatte die Britin das besondere Ereignis schriftlich festgehalten und mit einem schwarzen Edding-Stift notiert: “Habe ‘Harry Potter und die Heiligtümer des Todes’ in diesem Raum (552) am 11. Januar 2007 fertig geschrieben.” Auch eine Unterschrift der 50-Jährigen durfte natürlich nicht fehlen. Jeder andere hätte deswegen jede Menge Ärger bekommen – nicht so die Bestseller-Autorin.

Mehr: Die Rückkehr von Harry Potter – Was ist dran?

Tatsächlich hätte dem luxuriösen ‘Balmoral Hotel’ in der schottischen Stadt Harrogate nichts Besseres passieren können: Flugs wurde das Zimmer in ‘J. K. Rowling Suite’ umbenannt und als legendärer Raum angepriesen, in dem Literaturgeschichte geschrieben worden war. Zu Ehren der dreifachen Mutter war sogar ein Türklopfer in Eulenform angebracht worden. Jedoch müssen treue Anhänger der Fantasy-Reihe dafür tief in die Tasche greifen: Umgerechnet 1300 Euro kostet eine Nacht in der legendären Suite.

Foto: WENN.com