Mittwoch, 13. Januar 2016, 13:12 Uhr

John Travolta gedenkt seinem Sohn Jett

John Travolta gedenkt seinem Sohn Jett, der vor sieben Jahren verstarb. Für den Schauspieler war der Tod seines 16-jährigen Kindes aufgrund eines Krampfanfalls die “schlimmste Zeit seines Lebens”. Die Tragödie habe ihn wachgerüttelt und ihm gelehrt, wie kurz das Leben sein kann.

John Travolta gedenkt seinem Sohn Jett

Er öffnete sich jetzt dazu auf Facebook: “Man sagt eigentlich, das Schlimmste, das einem im Leben passieren kann ist, wenn man seine Eltern verliert. Ich kann jetzt jedoch sagen, dass das nicht stimmt. Das Schlimmste der Welt ist es, sein Kind zu verlieren. Jemanden, den du groß gezogen hast und beobachten konntest, wie er jeden Tag wächst. Jemanden, den du gelehrt hast, wie man geht und spricht. Jemanden, dem du gezeigt hast, was Liebe ist. Es ist das Schlimmste, was einem jemals passieren kann. Er hat mir so viel Freude bereitet. Er war mein Ein und Alles. 16 Jahre lang sein Vater zu sein, brachte mir bei, bedingungslos zu lieben.”

Mehr zu John Travolta und Kelly Preston: Buch über angebliche „Fake-Ehe“?

Der 61-Jährige forderte, man solle aufwachen und dankbar für seine Kinder sein und Kinder sollten dankbar für ihre Eltern sein. Das Leben sei einfach zu kurz. Er bat darum, seine Liebsten zu schätzen und jeden Moment mit ihnen zu genießen. Man solle Zeit mit seinen Eltern verbringen und die sollen Zeit mit ihren Kindern verbringen. Denn eines Tages, wenn man von seinem Handy hochschaut, seien sie nicht mehr da. Der US-Amerikaner fügte hinzu: “Was ich wirklich gelernt habe ist, lebt und liebt jeden Tag als wäre es eure letzte Gelegenheit. Denn eines Tages wird es die letzte sein. Nutzt eure Chance und lebt euer Leben. Sagt denjenigen, die ihr liebt, dass ihr sie liebt und seht nichts als selbstverständlich an. Es lohnt sich, zu leben.”

Foto: WENN.com