Mittwoch, 13. Januar 2016, 9:20 Uhr

Kendrick Lamar im Weißen Haus

Kendrick Lamar zu Besuch im Weißen Haus. Dem Rapper wurde die große Ehre zuteil, Barack Obama in seinem Zuhause besuchen zu dürfen. In seinem gestern erschienenen Kurzfilm ‘Pay It Forward’ beschreibt der Künstler, wie wichtig es für junge Menschen sei, einen Mentor zu haben.

Kendrick Lamar im Weißen Haus

Obama habe er getroffen, um über die Notwendigkeit von Vorbildern und die Zukunft der Jugend zu sprechen. “Ich habe mich mit Präsident Barack Obama hingesetzt”, erklärte der gleich mehrfach ‘Grammy’-Nominierte. “Wir teilen die gleichen Ansichten über innerstädtische Probleme, mögliche Lösungen und wie wir die Jugend stärken können. Wir sind beide der Meinung, dass das Betreuen von Jugendlichen Leben retten kann.” Im Dezember outete sich der mächtigste Mann der Welt als Fan des Interpreten. Lamars Antwort darauf: “Mann, das ist großartig!”

Mehr: Kendrick Lamar will bei den Grammys richtig abräumen

Über seine drei ‘Grammy’-Nominierungen sagte er: “Ich will sie alle. Es ist nicht nur ein Statement für mich, sondern auch eines für die ganze Kultur. Sie sind alle wichtig, weil es um das Fundament geht, das die Gründerväter für mich gelegt haben. Nas hatte nicht die Gelegenheit, in dieser Position zu sein. 2 Pac auch nicht. Wenn ich also geehrt werde und gewinne, so geht es um sie alle.”

Foto: WENN.com