Mittwoch, 13. Januar 2016, 18:27 Uhr

So wettert Gunter Gabriel also gegen das Dschungelcamp

Gunter Gabriel findet das Dschungelcamp eigentlich grauenhaft. Der Sänger gestand, dass er das Format eigentlich total schlecht finde und es noch nie angesehen habe. Im Interview mit der Zeitung ‘Kölner Express’ verriet der 73-Jährige: “Ich finde diese Sendung beschissen, gucke die nie.”

So wettert Gunter Gabriel also gegen das Dschungelcamp

Dennoch wird er bei der neuen Staffel einer der Teilnehmer sein. Der Sinneswandel ist aber keineswegs in einem Mangel an Geld begründet, denn Musiker erhofft sich von der Zeit im Dschungel ein unvergessliches Abenteuer. Der star (auf unserem Foto am Samstag bei der Abreise) betonte: “Die Gage interessiert mich nicht. Ruhm verspreche ich mir auch nicht. Ich bin fast 75, mein Leben ist im Grunde gelebt. Aber ich habe Bock auf Abenteuer. Ich wäre mein ganzes Leben nicht nach Australien gekommen.” Für diese besondere Erfahrung ist der Star aber nicht bereit, alles zu tun.

Alle News und Infos über das Dschungelcamp 216 gbt es täglich neu auch hier!

So wettert Gunter Gabriel also gegen das Dschungelcamp

Auf einige der Prüfungen würde der Musiker nur gerne verzichten. Zum Beispiel das Essen von tierischen Hoden. “Känguru-Hoden? Never, ich fasse nicht mal meine eigenen Hoden an, weil ich die noch brauche”, erklärte der künftige Dschungelcamp-Teilnehmer bestimmt. Im Gespräch mit RTL hatte er zuvor berichtet, was er am meisten im Pritschernlager von RTL vermissen werde: „Meinen CD-Player, Musik und meine Gitarre. Außerdem werde ich mein Tagebuch vermissen. Da schreibe ich seit meinem 13. Lebensjahr jeden Tag rein. Auch meine Freundin wird mir fehlen.“

Fotos: WENN.com/Hoffmann, RTL/ Stefan Gregorowiu