Mittwoch, 13. Januar 2016, 13:22 Uhr

Spice Girls: Victoria Beckham gibt angeblich nach

Victoria Beckham wird offenbar doch mit den ‘Spice Girls‘ auftreten. Die ehemalige Mädchen-Band ist befindet sich schon länger bezüglich eines Comebacks in Gesprächen, das allerdings immer wieder durch die Zurückhaltung der Designerin gefährdet schien.

Spice Girls: Victoria Beckham gibt angeblich nach

Es hieß immer wieder, Beckham wolle auf keinen Fall wieder als Sängerin auf die Bühne, um mit den ‘Spice Girls’ deren 20-jähriges Jubiläum zu feiern. Nun scheint sie jedoch eingeknickt zu sein, wenn man einem Insider glaubt, der behauptete: “Es müssen noch immer viele Details geklärt werden, aber Victoria hat bereits zugesagt. Sie hat allerdings auch gesagt, dass sie sich auf ihren Mann David und ihre Kinder konzentrieren muss, nachdem sie solch ein hektisches 2015 hatte. Es wäre zuviel für sie, alle Auftrittstermine wahrzunehmen. Sie hat ja immerhin auch viel mit ihrem Mode-Imperium zu tun.” Die Zusage der Britin kam offenbar in letzter Sekunde, da Mel C bereits gedroht hatte, ebenfalls nicht aufzutreten, sollte Beckham nicht mitmachen.

Mehr zu den Spice Girls: „Wir befinden uns in ernsthaften Gesprächen“

Wie das ‘Closer’-Magazin berichtete, sei es zu Spannungen in der Gruppe gekommen, als Mel C mit einem Rückzieher gedroht hatte. Daraufhin habe sich die Designerin auf einen Kompromiss eingelassen. Auftrittstermine gibt es allerdings derzeit für die ‘Spice Girls’ noch nicht.

UPDATE 14. Januar: Victoria Beckham wird nicht mehr zu den ‘Spice Girls’ zurückkehren. Entgegen aller Gerüchte verkündete jetzt Poshs Sprecher, dass die 41-Jährige zwar sehr gerne an die gemeinsame Zeit mit den ‘Spice Girls’ zurückdenke, ihr Fokus heute jedoch auf ihrer Familie und der Mode Branche liege. Gegenüber ‘BBC Newsbeat’ hat Geri Halliwell jetzt jedoch ein Comeback zu viert verkündet. Die Sängerin sagte, dass da noch nichts “fest oder konkret geplant” sei. Wenn es jedoch soweit sei, würden sie es gemeinsam verkünden. Das Comeback sollte jedoch keine Wiedervereinigung, sondern ein endgültiger Abschied sein.

Foto: WENN.com