Donnerstag, 14. Januar 2016, 20:49 Uhr

Hulk Hogan: Streit um Sex-Tape geht vor Gericht

Wrestling-Star Hulk Hogan (62) (eigentlich Terry Bollea) verklagt die US-Gossip-Seite ‚Gawker’ auf 100 Millionen Dollar Schmerzensgeld. Das berichtet unter anderem das amerikanische Onlineportal ‚WFLA.com’.

Hulk Hogan: Streit um Sex-Tape geht vor Gericht

Die Seite ‚Gawker’ hatte 2012 – offenbar ohne Hogans Einverständnis – ein Sex-Tape veröffentlicht, dass ihn mit der Gattin Heather Clam seines ehemals besten Freundes Bubba the Love Sponge zeigt.

Der Clip sei vor einigen Jahren in Clams Wohnung entstanden und vor 2012 unberechtigterweise öffentlich gemacht worden. Seitdem klage Hogan schon gegen die Gossip-Seite, weil diese seine Privatsphäre verletzt hätten. Bei einem gestrigen Gerichtstermin verkündete ein Anwalt des Wrestling-Stars: „Es war eine Erpressung meines Klienten. Es war jemand, der versuchte, ihn mit einer Aufnahme zu erschüttern, bei der er nicht zugestimmt hatte und die sie mit dem Wissen veröffentlichten, dass kein Einverständnis dazu vorlag […]. Es gibt nur ein einziges Opfer in dieser ganzen Sache und das ist Terry Bollea.“

Die Gossip-Seite behaupte dagegen, der Wrestling-Star hätte, was die Angelegenheit betrifft, nur Lügen erzählt. Sie möchten daher, dass das Verfahren gegen sie eingestellt wird. Die unerwünschte Veröffentlichung des Sex-Tapes war nicht nur peinlich für Hulk Hogan, sie hat ihn letztendlich auch seinen einmal guten Ruf gekostet. Es wurde nämlich auch ein Audio-Clip daraus bekannt, in dem er rassistische Kommentare von sich gab. Als das öffentlich wurde, warf ihn die ‚World Wrestling Entertainment Company’ (WWE) raus. Die ganze Angelegenheit soll nun also vor Gericht ausgetragen werden. Der Prozess soll offiziell am 7. März beginnen. (CS)

Foto: WENN.com