Donnerstag, 14. Januar 2016, 17:35 Uhr

Leonardo DiCaprio über das neue Projekt VW-Skandal

Leonardo DiCaprio zählt zu den erfolgreichsten und auch bestbezahlten Schauspielern Hollywoods. Der 41-Jährige hat ein Faible für die unangepassten Rollen: Meist verkörpert er Charaktere, die die Schattenseiten des amerikanischen Traums verkörpern, spielt Hochstapler, Großmäuler oder reiche Soziopathen.

Leonardo DiCaprio über das neue Projekt VW-Skandal

Für seinen aktuellen Film ‘The Revenant’ erhielt vor wenigen Tagen den Golden Globe als bester Hauptdarsteller und wird nun auch als Favorit für die Oscars gehandelt. Immerhin in 12 Kategorien wurde das Trapper-Drama heute nominiert. Im Interview mit dem ‘GQ’-Magazin erklärt er, was ihn als Schauspieler antreibt und warum er den VW-Skandal verfilmen will. DiCaprio sagte dazu: “Das ist eine riesige Geschichte, und mein Team hat sofort zugeschlagen.“

Der Star sagte zur Umsetzuung des VW-Projekts: „Es ist nicht leicht, Stoffe zu finden, die mich interessieren, denn alles ist schon hundertmal erzählt worden. Die Studios machen entweder teure Filme, in denen alles explodiert. Oder Low-Budget-Streifen, die nur in Kunstkinos laufen. Intelligente Filme für ein großes Publikum sind rar. Der Volkswagen-Skandal hat das Potenzial, richtig interessant zu werden. Geduld zahlt sich in diesem Geschäft aus. Bei ‘The Revenant’ dauerte es 13 Jahre von der ersten Drehbuchfassung bis zum fertigen Film.“

Leonardo DiCaprio über das neue Projekt VW-Skandal

Als Hollywood-Legende Clint Eastwood zum Beispiel gefragt wurde, was DiCaprio zu einem großen Schauspieler macht, sagte der: „Leo hat Spaß an seinem Job.“ Dazu erklärte der 41-jährige: „So einfach ist das. Ich bin mir bewusst, wie viel Glück ich hatte. Ich bin in der Position, mir die Rosinen rauspicken zu können. Es kümmert mich einen Dreck, ob ich irgendwann noch einen Western drehe oder ob ich es lasse. Ich sage nicht: Jetzt habe ich zwei Actionfilme gemacht und muss dringend in einer Romanze mitspielen. Ich kann nur arbeiten, wenn ich von einem Projekt besessen bin, wenn ich weiß, dass der Film wirklich etwas zu sagen hat. Das Genre ist mir egal.“

Foto: FayesVision/WENN.com, GQ