Freitag, 15. Januar 2016, 14:15 Uhr

Brit Awards 2016: Adele und James Bay sind die Favoriten

Adele und James Bay gehen als heiße Favoriten bei den diesjährigen ‘Brit Awards’ ins Rennen. Beide Sänger können auf insgesamt vier Auszeichnungen hoffen, darunter auch in den wichtigen Kategorien ‘Bestes britisches Album’ sowie ‘Beste britische Single’.

Brit Awards 2016: Adele und James Bay sind die Favoriten

Außerdem sind sie als ‘British Male Solo Artist’ sowie ‘British Female Solo Artist’ nominiert. Während Herr Bay sich zudem Hoffnungen auf den Preis als ‘British Breakthrough Act’ machen kann, könnte Adele für ‘Hello’ für das beste britische Video des Jahres geehrt werden – schlecht stehen die Chancen des Weltstars da sicher nicht. Auch für eine bislang eher unbekannte Künstlertruppe könnte es die Nacht ihres Lebens werden: Die britische Elektropop-Band ‘Years & Years’ geht in insgesamt vier Kategorien auf Award-Jagd, darunter auch mit ihrem Hit ‘King’ für die beste Single des Jahres. Immerhin stolze drei Nominierungen können DJ Calvin Harris (‘How Deep Is Your Love’) und Newcomerin Jess Glynne (‘Don’t Be So Hard On Yourself’) aufweisen. Wer der oder die Abräumerin des Abends wird, wird sich am 24. Februar in der Londoner ‘O2 Arena’ entscheiden.

Hier eine komplette Liste der Nominierungen:

Bester britischer Solokünstler:
Aphex Twin
Calvin Harris
James Bay
Jamie XX
Mark Ronson

Beste britische Solokünstlerin:
Adele
Amy Winehouse
Florence and Machine
Jess Glynne
Laura Marling

Beste britische Band:
Blur
Coldplay
Foals
1D
Years & Years

Bester britischer Newcomer:
Catfish and Bottlemen
James Bay
Jess Glynne
Wolf Alice
Years & Years

Beste britische Single des Jahres:
Adele – Hello
Calvin Harris and Disciples – How Deep Is Your Love
Ed Sheeran + Rudimental – Bloodstream
Ellie Goulding – Love Me Like You Do
James Bay – Hold Back The River
Jess Glynne – Hold My Hand
Little Mix – Black Magic
Olly Murs/Demi Lovato – Up
Phillip George – Wish You Were Mine
Years & Years – King

Mastercard britisches Album des Jahres:
Adele – 25
Coldplay – A Head Full of Dreams
Florence + The Machine – How Big How Blue How Beautiful
James Bay – Chaos and Calm
Jamie xx – In Colour

Britischer Produzent des Jahres:
Charlie Andrew
Mark Ronson
Mike Crossey
Tom Dalgety

Beste britisches Video des Jahres:
Adele – Hello
Calvin Harris and Disciples – How Deep Is Your Love
Ed Sheeran – Photograph
Ellie Goulding – Love Me Like You Do
Jessie J – Flashlight
Little Mix – Black Magic
Naughty Boy ft Beyonce – Runnin’
1D – Drag Me Down
Sam Smith – Writing’s On The Wall
Years & Years – King

Bester internationaler Solokünstler:
Drake
Father John Misty
Justin Bieber
Kendrick Lamar
The Weeknd

Beste internationale Solokünstlerin:
Ariana Grande
Bjork
Courtney Barnett
Lana Del Rey
Meghan Trainor

Beste internationale Band:
Alabama Shakes
Eagles of Death Metal
Major Lazer
Tame Impala
U2