Samstag, 16. Januar 2016, 16:58 Uhr

Überflieger-Duo "Gestört aber geil" kommen 2016 mit eigener Open-air-Show

Mit ihrem Megahit “Unter Meiner Haut“ avancierte das DJ Duo Gestört aber Geil binnen kürzester Zeit zu einem gefeierten Gold- und Platin Act. Über 40 Wochen Chartpräsenz, millionenfache Streams, ausverkaufte Hallen und Performances auf sämtlichen großen Festivals in Deutschland, Österreich und der Schweiz zeigen, dass wir es hier mit den absoluten Shooting Stars des Jahres zu tun haben.

Überflieger-Duo "Gestört aber geil" kommen 2016 mit eigener Open-air-Show

Durch ihre einmalige Art, Musik zu produzieren und den Leuten einzuheizen, haben die beiden sich in den letzten fünf Jahren eine treue Fangemeinde aufgebaut. Ihre Kombination aus “gestörten“ Electro Beats und “geilen“ Housetracks führte sie zu ihrem Namen “Gestört aber GeiL“, der einfach perfekt passt. Mit viel Leidenschaft setzten sich Nico und Spike daran, erste eigene Edits für ihre Sets zu produzieren. Auf ihrem Soundcloud-Profil verzeichnen sie mit ihren Edits und Bootlegs über 20 Millionen Plays. Auch beim Videoportal Youtube werden ihre melodischen House Tracks millionenfach geklickt.

Gerade erschien ihr neues Album, dass diese Woche von Null auf Platz 2 der deutschen Charts schoß. Insgesamt 18 derart starker Tracks sind auf dem Werk vertreten, welche die ganze Bandreite dieses Ausnahmeacts eindrucksvoll unter Beweis stellt. Anlässlich der Veröffentlichung des Debüts beantwortete Spike unserer House-Expertin Geraldine leider allein einige der spannendsten Fragen, da Nico leider krank war…

Überflieger-Duo "Gestört aber geil" kommen 2016 mit eigener Open-air-Show

Ihr habt einst einen DJ-Contest gewonnen. Was macht euch so besonders bzw. warum glaubst du habt ihr den gewonnen?
Wir waren damals in unserer Gegend mit die Ersten, die diese Musikrichtung mit deutscher Sprache gemischt hatten. Das hat – glaube ich – eine große Rolle gespielt. Das gab es so eben noch nicht und es ist mittlerweile auch schon drei oder vier Jahre her.

Wann hattest du das erste Mal die Idee DJ zu werden?
Bei mir ging es mit 16 los, als ich das erste mal auf Partys war. Mich hat der DJ fasziniert, wie er mit der Musik, die er spielte, die Leute
erreichte und sie dazu feierten. Das wollte ich auch. Zu meinem Geburtsag damals bekam ich meinen ersten Plattenspieler. So begann das alles.

Ihr beiden habt euch im Club kennengelernt, wie ging es weiter?
Ich bin nach Sangerhausen gezogen. Dort war Nico in dem Club “My Cool´s World” schon Resident und ich kam dann dazu. Ich habe da ein zwei mal allein aufgelegt und danach waren wir an einem Abend zusammen eingeteilt und haben sofort gemerkt, dass es musikalisch super zusammen passt. Seit dem haben wir dann nur noch zusammen aufgelegt.

Der Musikmarkt hat sich ja sehr verändert über die Jahre mit Youtube, Soundcloud etc. Hast du das als der aus der jüngeren Generation auch so stark mitbekommen?
In den letzten Jahren war das echt sehr rasant, das ist auch mir aufgefallen. Man sieht es auch gut an den Charts. Früher hätte man eine
Club-Nummer im Radio nie platzieren können. Mittlerweile ist das normal und man sieht es auch anhand der Charts.

Was habt ihr denn für 2016 noch alles geplant?
Wir starten jetzt am Wochenende unsere Albumtour, bei der wir bis April durch ganz Deutschland touren, danach gehts dann wieder los mit
Festivals, wo wir bei fast jedem großen in Deutschland vertreten sind. Und im September machen wir unser erstes eigenes Festival hier in Berlin und das ist gerade das erste und damit auch größte Projekt, was wir bisher hatten.

Wo wird das sein und wie darf man sich das vorstellen?
Das wird in der Wuhlheide sein und da laden wir einige namhafte Acts ein, welche wir nach und nach bekannt geben werden. Es wird ein riesiges
ganztägiges Event sein.

Gibt es Projekte ausserhalb der Musik?
Nein. Wir bleiben dabei.

Überflieger-Duo "Gestört aber geil" kommen 2016 mit einem eigenen Open-air-Gig

Du warst ja davor schon DJ, hast da schon davon leben können, oder?
Am Anfang gar nicht, wir haben die ersten beiden Jahre nebenbei noch gearbeitet. Nico war davor Elektriker und ich habe eine Ausbildung zum
Bürokaufmann gemacht. Im dritten Jahr nach dem DJ Contest ging es dann immer besser. Dann haben wir noch etwas abgewartet und als das dritte
Jahr ausgebucht war, haben wir uns entschlossen, uns nur noch auf die Musik zu konzentrieren. Für Nico war es am Anfang besonders schwer als
Elektriker, weil er Freitagabend teilweise erst um 19 Uhr heim kam und wir eine Stunde später schon wieder zu einem Gig mussten oder er hatte am nächsten Tag Bereitschaft und mussten in der Nacht dann schon wieder los.

Falls der Erfolg nicht anhält, würdest du in dein erlerntes Berufsfeld einsteigen wollen?
Da wir jetzt schon einige Jahre in dem Musikbusiness schon unterwegs sind, kann man sicher in dem Bereich auch etwas finden, wie zum Beispiel
als Produzent oder auch in einer Bookingagentur. Mal sehen.

Hättest du eine Message an Eure Fans?
Ja, wir sind natürlich sehr froh, dass wir so unterstützt werden von unseren Fans, vor allem jetzt zu unserem Albumstart. Wir hätten uns nie
gedacht, dass es so krass abgeht.

Was möchtet ihr denn noch alles erreichen?
Wir veröffentlichen im Moment in Deutschland, Österreich und der Schweiz und möchten natürlich auch noch weiter weg.

Habt ihr eine Freundin?
Ja, wir sind beide vergeben.

Wie geht das denn? Ihr seid jung und erfolgreich, was ist mit den Groupies?
Wir sind da etwas anders. Die würden uns eben nur wollen, weil wir gerade diesen Erfolg haben. Unsere Mädels sind wegen uns als Person mit uns zusammen und nicht wegen der Musik.

Fotos: WENN.com/Hoffmann, Kontor