Dienstag, 19. Januar 2016, 12:28 Uhr

Charlie Sheen leidet unter einer bipolaren Störung

Charlie Sheen gab zu, dass er als bipolar diagnostiziert wurde. Der Star verriet, dass verschiedene seiner Ärzte ihm erklärten, dass er an der Krankheit leiden könne.

Charlie Sheen leidet unter einer bipolaren Störung

Die Störung, die depressives sowie manisches Verhalten hervorruft, sei in den Augen des Schauspielers wohl auch schuld an seinen zahlreichen Kämpfen mit seiner Drogenabhängigkeit. Zu Gast in der Talkshow ‘Dr Oz’ am Montag (18. Januar) erklärte er: “Ich wurde schon von vielen so beschrieben oder damit diagnostiziert, dass man sich das ganze ab einem bestimmten Punkt ansehen muss. Manisches Verhalten ist normalerweise Teil des langen Kampfes, wenn man aufhört, Substanzen zu missbrauchen und zu trinken. Es passiert nicht wirklich, wenn ich das nicht tue.”

Mehr: Charlie Sheen über eine alternative Therapie in Mexiko

Dennoch besteht der 50-Jährige darauf, dass er seine Stimmungsschwankungen nie als ein Problem angesehen hat. Er erinnerte sich: “Die kamen mir immer normal vor. Das ist so ehrlich, wie ich sein kann. Ich habe es einfach als Teil meines Make-Ups akzeptiert. Ich sah es nicht als eine Manie an, sondern eher als ein sehr interessantes Universum.”

Foto: WENN.com