Freitag, 22. Januar 2016, 15:59 Uhr

Charts der Woche: Deutschrapper Azad führt Neueinsteiger-Feld an

Starke 24 Neueinsteiger – und damit fast ein Viertel der Top 100 – bringen viel Bewegung in die Offiziellen Deutschen Album-Charts, ermittelt von GfK Entertainment. Die Masse wird von „Bozz“ Azad geleitet, der sein „Leben II“ auf Platz eins genießt.

Charts der Woche: Deutschrapper Azad führt Neueinsteiger-Feld an

„Lebenslänglich“ kommt Niedeckens BAP an dritter Stelle unter. Die Kölscher Jungs begehen ihr 40-jähriges Jubiläum mit einer ausgedehnten Tournee.

Auch knapp zwei Wochen nach seinem Tod reißt das Interesse an David Bowies Musik nicht ab: Die Musiklegende postiert ganze sieben Alben, wobei „Blackstar“ (zwei) und das Best Of „Nothing Has Changed“ (vier) am erfolgreichsten sind. Neben der HipHop-Sparte, die durch Azad und den Plusmacher („Die Ernte“, zwölf) prominent vertreten ist, docken viele Rockbands an: Das Südtiroler Punkquintett Unantastbar legt an fünfter Stelle die „Hand aufs Herz“; Multitalent Axel Rudi Pell spielt sechs Plätze dahinter das „Game of Sins“.

Munteres Plätzetauschen ist in den Single-Charts angesagt: EFF, ein Projekt bestehend aus Mark Forster und Felix Jaehn, erhebt die „Stimme“ erstmals an der Spitze. Für Senkrechtstarter Jaehn ist es bereits die dritte Nummer eins nach „Cheerleader“ und „Ain’t Nobody (Loves Me Better)“.

Die weiteren Podiumsplätze teilen sich Shawn Mendes („Stitches”) und Matt Simons („Catch & Release (Deepend Remix)”). Tropical House-Produzent Jonas Blue und Newcomerin Dakota haben den Tracey Chapman-Klassiker „Fast Car“ frisiert und rasen als beste Neulinge zu Rang 41.

Charts der Woche: Deutschrapper Azad führt Neueinsteiger-Feld an

Die Offiziellen Deutschen Charts werden von GfK Entertainment im Auftrag des Bundesverbandes Musikindustrie e.V. ermittelt. Sie decken 90 Prozent aller Musikverkäufe ab und sind das wichtigste Erfolgsbarometer für Industrie, Medien und Musikfans. Basis der Hitlisten sind die Verkaufs- bzw. Nutzungsdaten von 2.800 Einzelhändlern sämtlicher Absatzwege. Dazu zählen der stationäre Handel, E-Commerce-Anbieter, Download-Portale und Musik-Streaming-Plattformen.