Samstag, 23. Januar 2016, 18:27 Uhr

Daniel Radcliffe: Blähungen treiben Zuschauer reihenweise aus dem Festival-Kino

Fans müssen jetzt ganz tapfer sein: Daniel Radcliffes neuer Film ‚Swiss Army Man‘ trieb die Zuschauer bei der Premiere am Freitag anlässlich des Sundance Filmfestivals im US-Bundesstaat Utah reihenweise aus dem Saal.

Daniel Radcliffe: Blähungen treiben Zuschauer reihenweise aus dem Festival-Kino

Der bizarre Film stößt offensichtlich vor allem wegen der fortwährenden Blähungen von Hauptdarsteller Radcliffe auf überwiegende Ablehnung. In der robinsonesken Tragikkomödie mit Paul Dano (31, u.a. ’12 Years a Slave’) spielt der 26-Jährige Britenstar eine Leiche, die von einem hoffnungslos dahinvegetierenden Gestrandeten auf einer einsamen Insel gefunden wird und zu dessen neuen Gefährten wird. Radcliffe selbst sagte zu dem Film, der offentlich nur etwas für Hartgesottene ist: „Mit der Leiche als Gefährten und mit Hilfe der Fäulnis- und Verdauungsgase im Körper des leblosen Kumpels will er sich aus seiner hoffnungslosen Lage befreien.“ Und so sind es unzählige Furze, die diese beiden verlorenen Menschen auf ihrer Reise „am Leben“ halten.

Daniel Radcliffe: Blähungen treiben Zuschauer reihenweise aus dem Festival-Kino

Mehr zu Daniel Radcliffe: „Ich würde nie sagen, dass ich toll war“

Im Netz schwirren seit dem Screening extrem gemischte Bewertungen herum: „Der Film könnte bei dem Festival den Preis für die meisten flüchtenden Kinobesucher bekommen.“ “Swiss Army Man ist definitiv nicht für Jedermann. Aber die große Auftritte von Paul Dano und Daniel Radcliffe machen ihn sehenswert.” “Danos Charakter kontrolliert den Körper, wie er durch Zuckungen und Blähungen lebt. Der Film hat gemischte Reaktionen gezogen.”

Resümee des britischen Guardian‘: „Das Tabu von Blähungen (sowie Masturbation) wird die zentrale Metapher für die Notwendigkeit, sich selbst treu zu sein.“ Na dann… (Einen Trailer gibt es derzeit noch nicht)

Fotos: Sundance/Joyce Kim