Samstag, 23. Januar 2016, 17:11 Uhr

Die Russen kommen: Polina Gagarina will weltberühmt werden

In unserer losen Reihe über die größten russischen Popstars stellen wir heute Polina Gagarina vor. Nach dem Eurovision Song Contest 2015 hat diese blauäugige Blondine für einen Aufmerksamkeitsschub gesorgt. Mit ihrer lyrischen Hymne “A Million Voices” erreichte Polina immerhin den zweiten Platz.

Die Russen kommen: Polina Gagarina will weltberühmt werden

Einige Zeit später saß sie dann in der Jury der russischen Ausgabe von „The Voice“ und will in diesem Jahr ein englischsprachiges Album veröffentlichen sowie auf  Europa-Tour gehen. Die 28-Jährige sieht wie ein sehr junges Mädchen aus, ist aber schon lange kein Mädchen mehr: sie hat zwei Berufe, ist glücklich in der zweiten Ehe und hat ein achtjähriger Sohn. Ihre Musik bezeichnet sie als einen sehr eklektischen, freien Style, was alles, aber auch nichts bedeutet. Zusammen mit befreundeten Musikern schreibt sie Songs, in denen sich verschiedene Stimmungen, Rhythmen und Stile wiederfinden.

Bereits als kleines Kind liebte sie es zu singen, zu tanzen und vor ihre Eltern aufzutreten. Sie studierte Pop-Jazz an der Staatliche Musikfachschule, bevor sie als 16-jährige mollige Brünette eine Einladung an der Castingshow „Fabrika Swjosd“ bekam.

Die Castingshow hat sie zwar gewonnen, aber von einem Vertrag Abstand genommen, der sie an die weitere Arbeit mit dem Produzenten der Show binbden sollte. „Ich wollte meine Individualität nicht verlieren“ sagte sie dazu. Nach einem Jahr erschien ihre erste Single „Kolybel’naja“ (deutsch: Wiegenlied).

Mehr aus der Serie “Die Russen kommen”: Alles über das Fräuleinwunder Nyusha

Sie tourte viel, veröffentlichte Alben 2007 und 2010 zwei Alben. Die hatten einige echte Hits, so wie „Komu, satschem?“ (deutsch: Wem, wozu?), ein Duett mit Irina Dubtsova 2008. Doch nach dem Hype im Umfeld der Castingshow verschwand sie und manch einer fragte sich: Was macht denn eigentlich die Gagarina?

Die Russen kommen: Polina Gagarina will weltberühmt werden

Mittlerweile hat sie ihr Musikstudium beendet und absolviert nun eine Theaterhochschule. „Ich nenne mich nicht eine Sängerin, sondern eine Künstlerin. Das geht für mich alles zusammen. Denn man muss die Bedeutung des Songs den zu Leuten rüberbringen“, meint sie zu ihrer Vision. 2012 traf Polina auf den Produzenten und Komponist Konstantin Meladse. Über den sagt sie immer wieder: “das war absolut mein Mann!” Dieses Tandem hat ihr eine Reihe der großen Hits gebracht, so wie „Net“ (deutsch: Nein).

Was folgte, waren für Polina Gagarina eine Menge nationaler Preise, inkl. der “Aufsteigerin des Jahres 2013”. Sie hat auch verschiedene Soundtracks produziert und ihre Stimme für ein paar Animationsfilme geliehen. Ihre Songs toppten die russischen Charts. Beim Eurovision 2015 wurde sie schließlich Erste im Halbfinale und Zweite im Finale. Doch im Herbst beendete sie die Zusammenarbeit mit ihrem Erfolgs-Produzenen und sieht sich seitdem als eine völlig selbstständige Künstlerin.

Ihre großen Idole sind übrigens Ariana Grande, Celine Dion und Whitney Houston. Möchte sie irgendwann auch mal so weltberühmt werden? „Ich habe kein Angst zu träumen”, sagte sie im Interview mit der russischen ‘Glamour’ und fügt selbstbewußt hinzu: “Heute denke ich über das Weltberühmtsein nach. Ich weiß, dass das möglich ist“. Warum auch nicht. Schon 2014 hat Gagarina ihren erste englische Single veröffentlicht, „Day“. 2016 will sie also ein “richtige”s englischsprachiges Album veröffentlichen und auf ihre erste Europa-Tour gehen – und zwar in London, Paris und Berlin. Wir freuen uns drauf. (aus Moskau für klatsch-tratsch.de Julia Starodubtsewa)

Fotos: Press/Polina Gagarina