Sonntag, 24. Januar 2016, 10:36 Uhr

Gwyneth Paltrow wollte in Kitzbühel doch nicht die Eispiste runter

Hollywood-Star Gwyneth Paltrow (43) sündigt auch mal beim Essen. „Es gibt viele Missverständnisse darüber, was ich esse“, sagte die als Gesundheitspäpstin bekannte Schauspielerin der Deutschen Presse-Agentur am Samstag in Kitzbühel.

 Gwyneth Paltrow wollte in Kitzbühel doch nicht die Eispiste runter

„Ich sage zu nichts nein, ich esse alles.“ Sie achte aber auf Essen von guter Qualität. Das dürften auch mal Pommes sein. „Und ich liebe guten Käse und guten Wein.“ Audi hatte die Oscar-Preisträgerin (‚Shakespeare in Love‘) zum traditionellen Hahnenkamm-Wochenende in den österreichischen Ski-Ort geholt. Eigentlich sollte sie sich mit einem Rallye-Auto über eine Eispiste fahren lassen. Als sie sich das Ganze ansah, verzichtete sie aber lieber. „Ich bin schon abenteuerlustig – aber auch vorsichtig“, sagte sie.

Auf der Streif gab es nach einem Wetterumschwung mehrere schwere Stürze.

 Gwyneth Paltrow wollte in Kitzbühel doch nicht die Eispiste runter

Als zehnjähriges Mädchen sei sie schon einmal mit ihren Eltern zum Skifahren in Kitzbühel gewesen. „Es sieht fast noch genau so aus“, sagte sie. „Es hat seine charmante, süße Atmosphäre behalten und die Berge sind wunderschön. Deutsche und Österreicher sind sehr gut darin, ihre Natur zu bewahren.“ Bei der „Audi Night“ am Abend zuvor waren neben Paltrow (wir berichteten) auch Hollywoodstar Jason Statham und Topmodel Irina Shayk über den roten Teppich gelaufen.

Das Hahnenkamm-Rennen gilt als das gefährlichstes Abfahrts-Rennen der Welt. Das Rennen wurde mehrmals unterbrochen, dann aber immer wieder fortgesetzt. (dpa/KT)

 Gwyneth Paltrow wollte in Kitzbühel doch nicht die Eispiste runter

Fotos: Getty/Gisela Schober/Audi