Montag, 25. Januar 2016, 18:36 Uhr

Nick Cannon mischt sich so in die Oscar-Kontroverse ein

Die Oscar-Kontroverse nimmt immer bizarrere Züge an, nachdem jeder offenbar irgendwie seinen „Senf“ dazugeben möchte. Nick Cannon (35), seines Zeichens Ex-Gatte von Mariah Carey (45) hat jetzt gleich ein leidenschaftliches Rap-Gedicht dazu verfasst.

Nick Cannon mischt sich so in die Oscar-Kontroverse ein

Der auf Instagram gepostete Clip wird dann entsprechend dramatisch und in Schwarz-Weißer Kulisse dargeboten. Darin nimmt der 35-Jährige unter anderem auch Bezug auf amerikanische Opfer rassistischer Polizeigewalt der letzten Jahre. Die Liste der Namen wird mit der Aussage eingeleitet: „Schaut, was sie dem Oscar angetan haben.“ Die begehrte Statue bezeichnet er außerdem als „nur falsches Gold und Plastik.“ Weiter heißt es da: „Der Mainstream Hollywoods erkennt mich nicht an.“

Mehr zu Nick Cannon: Der Ex von Mariah Carey will nie mehr heiraten

Aber für eine bestimmte Person hat er dann doch noch ein paar freundliche Worte übrig, nämlich Oscar-Moderator Chris Rock (50). Dazu verkündet er nämlich: „Zur Hölle, ja, ich werde diese Zeremonie anschauen, bei der sie einen Schwarzen wenigstens zwei Stunden lang einmal den Chef spielen lassen.“ Das bedeutet dann wohl, dass sich Nick Cannon nicht zu den radikalen Oscar-Boykotteuren, wie Jada Pinkett Smith (44) sowie US-Regisseur Spike Lee (58) zählt. Diese weigern sich nämlich sogar, die Award-Show im Fernsehen anzuschauen…(CS)

Foto: WENN.com