Charlie Sheen geht auf seine Ex Denise Richards zu

Mittwoch, 27. Januar 2016, 22:02 Uhr

Will sich Charlie Sheen freikaufen? Der Schauspieler soll 920.000 Euro in den Treuhandfond seiner Töchter Sam und Lola eingezahlt haben. Damit will er anscheinend seine Ex-Frau Denise Richards besänftigen. Die verklagt ihn auf einen höheren Unterhalt für ihre gemeinsamen Kinder, fordert allerdings deutlich mehr.

Charlie Sheen geht auf seine Ex Denise Richards zu

“Charlie kann ihr entweder eine Villa im Wert von 6,4 Millionen Euro kaufen oder diese Summe in den Fond einzahlen”, so ein Vertrauter gegenüber ‘RadarOnline’. “Denise kämpft für ihre Mädchen.” Die Summe, die Sheen nun für die Mädchen eingezahlt hat, scheint jetzt ein kleines Zugeständnis des ehemaligen ‘Two And A Half Men’-Darstellers zu sein. Doch das und die rund 50.000 Euro Unterhalt, die er an Richards überweist, scheinen ihr nicht genug zu sein. Ein enger Freund von Sheen kann das nicht verstehen: “Wieso will sie noch mehr Kohle von Charlie?” Auch Sheens Anwalt Martin Singer findet die Forderung ungeheuerlich: “Denise ist einfach nur gierig”, äußert er sich gegenüber ‘People’. Zuvor hatte er sie und ihre Töchter in ein Haus in seiner Nähe einquartiert. Dann aber hatte er es sich anders überlegt und er schmiss sie raus, Richards und ihre Töchter mussten sich eine neue Bleibe suchen.

Mehr zu Denise Richards: Schwere Vorwürfe gegen Charlie Sheen

Vielleicht will die Schauspielerin das Geld unter anderem auch als Schmerzensgeld. Laut Gerichtsunterlagen habe der HIV-Erkrankte einmal seine damals neunjährige Tochter Lola in einem Telefongespräch als “Schweineh***” bezeichnet. Zudem drohte er damit, dass er sie und ihre Mutter umbringen werde.

Foto: WENN.com