Donnerstag, 28. Januar 2016, 16:09 Uhr

Sean Penn: Das El-Chapo-Interview hat Folgen - für die hier

Hat Sean Pean jemanden reingelegt, um El Chapo interviewen zu dürfen? Vor wenigen Wochen sorgte der Schauspieler für Schlagzeilen, als ein Interview von ihm und dem einst meistgesuchten Mann der Welt im amerikanischen ‘Rolling Stone’ auftauchte.

Sean Penn: Das El-Chapo-Interview hat Folgen - für die hier

Das Treffen soll Ende des vergangenen Jahres stattgefunden und Ermittler auf die Spur des aus dem Gefängnis entflohenen mexikanischen Drogenbosses gebracht haben. Die Schauspielerin Kate del Castillo hatte dabei geholfen, den Kontakt zwischen den beiden Männern herzustellen – doch die bestreitet nun, über seine wahren Beweggründe Bescheid gewusst zu haben. Laut Informationen des Portals ‘TMZ’ ahnte die Mexikanerin nichts davon, dass El Chapo von Penn für das Magazin interviewt werden sollte. Sie ging davon aus, dass er ihr bei ihrem Filmprojekt helfen wolle. Der kriminelle Drogenboss suchte selbst den Kontakt zu ihr, weil er einen Film über sein Leben drehen wollte. Del Castillo beauftragte zwei Autoren mit dem Projekt, die wiederum plötzlich mit Sean Penn auftauchten. Sie dachte, ein berühmter Schauspieler könne dem Projekt nicht schaden – und ließ die drei mit El Chapo sprechen. Erst hinterher habe sie erfahren, dass der Ex-Mann von Madonna ein Interview mit dem Drogenbaron geführt hatte.

Laut ‘TMZ’ fühle sich die Akteurin von Penn betrogen. Er habe sie absichtlich angelogen und sie einer extremen Gefahr ausgesetzt, da sie nun “in aller Welt bekannt” sei. Weitere Quellen des Portals geben allerdings an, dass sie von alldem sehr wohl wusste und Sean Penn von Anfang an mit offenen Karten spielte. Wer nun die Wahrheit sagt, ist offen. Doch offenbar hat Kate del Castillo Angst vor etwaigen Konsequenzen. Verständlich, denn wer den mächtigsten Drogenboss der Welt auf sich bringt, hat nicht gut lachen…

Foto: WENN.com