Freitag, 29. Januar 2016, 9:07 Uhr

Josefine Preuß in "Die Hebamme 2": "Mich kann nichts mehr schrecken!"

In dem historischen TV-Drama “Die Hebamme 2” schlüpft Josefine Preuß erneut in die Rolle der Hebammenschülerin Gesa. “Allein der Tastbefund mit gebutterten Fingern … ganz übles Kopfkino”, erinnert sich Preuß im Gespräch mit der Programmzeitschrift ‘TV Movie’ an die damaligen Dreharbeiten.

Josefine Preuß in "Die Hebamme 2": "Mich kann nichts mehr schrecken!"

Im zweiten Teil wird Gesa nun die erste weibliche Anatomie-Studentin in Wien. “Es dreht sich also nicht mehr nur um Frauenkörper, sondern generell um Krankheiten.” Blutig und unappetitlich geht es aber erneut zu, zumal die Special-Maske sich dieses Mal besonders ins Zeug legte: “Die Leichen, mit denen Gesa es zu tun bekommt, sehen beunruhigend echt aus”, sagt die Hauptdarstellerin. “Wie da beim Dreh das Blut durchsuppte … Puh!”

Damit die Film-Operationen möglichst authentisch wirken, wartete eine weitere Herausforderung auf die 30-Jährige: “Wir haben auch Schweinebäuche zugenäht. Von der Einzelnaht über die fortlaufende Naht bis hin zur pathologischen Sacknaht.” Doch Josefine Preuß ließ sich nicht einschüchtern. “Nach ‘Die Hebamme’ kann mich auch kein Schweinebrauch mehr schrecken”, sagt die Schauspielerin lachend. “Ich liebe es, mir für meine Rollen neue Fähigkeiten anzueignen.”

Josefine Preuß in "Die Hebamme 2": "Mich kann nichts mehr schrecken!"

Mehr zu Josefine Preuß: Sechs Staffeln „Breaking Bad“ an einem Wochenende

Im Gespräch mit SAT.1 sagte Preuß ferner über die Dreharbeiten: Alles ist einfach noch größer, mit noch mehr genialer Ausstattung als im ersten Teil, sehr detailverliebt und detailgetreu. Jana Karen gehört in meinen Augen zu den bestenSzenenbildnerinnen, die es gibt. Zum Beispiel gab es einen Drehtag in Prag, an dem wir den Prater nachgestellt haben: Die Ausstattung hatte einen riesigen Jahrmarkt einfach nachgebaut und wir hatten über hundert Komparsen und zahlreiche Pferdekutschen am Set. Ich stand da und dachte: „Ja, das ist Wien! Das ist der Prater 1810.“Ich finde es wunderbar, wenn es gelingt, sich selbst und auch den Zuschauer in ein historische Epoche zurückzuversetzen.”

Sendetermin: SAT.1, 16. Februar, 20.15 Uhr

Josefine Preuß in "Die Hebamme 2": "Mich kann nichts mehr schrecken!"

Fotos: SAT.1