Freitag, 29. Januar 2016, 21:10 Uhr

Shootingstar Drangsal knutscht hier mit Jenny Elvers rum

Max Gruber (22) alias Drangsal, wird schon jetzt als heißester deutscher Newcomer des Jahres gehandelt. Vor Kurzem ist seine erste Single ‚Allan Align’ erschienen, die bei Spotify direkt auf Platz 2 der wöchentlichen deutschen Viral Charts landete.

Shootingstar Drangsal knutscht hier mit Jenny Elvers rum

Sein mit Spannung erwartetes Debütalbum ,Harieschaim’ erscheint am 22. April. Der Sound des vielversprechenden Sängers und Songschreibers ist ganz deutlich an die Popmusik der 80er angelehnt. Max Gruber selbst hat auch schon einen ganz speziellen Begriff dafür, nämlich „Brachialpop“. Und bei dem drängen sich Vergleiche mit Morrissey, beziehungsweise The Smiths, The Cure und Joy Division geradezu auf. In einem Interview mit ‚depechemode.de’ verriet der 22-Jährige, dass das auch nicht von ungefähr komme: „[…]ich glaube, dass keine andere Gruppe in meinem Leben bis dato so einen Effekt auf meine weitere musikalische Entwicklung hatte, wie eben Morrissey oder The Smiths. Außer Prefab Sprout vielleicht. Oh, und Marilyn Manson.“ In der Zeit, in der er die Songs für sein Debütalbum produzierte, hätte er aber vor allem frühe Neue Deutsche Welle und klassischen New Wave sowie viel Metal gehört. Max Gruber alias Drangsal erregt aber derzeit nicht nur mit seinem speziellen Sound Aufmerksamkeit.

Das gerade veröffentlichte Musikvideo zu ‚Allan Align’ hat es nämlich im wahrsten Sinne des Wortes in sich. Darin tritt ein ganz besonderer Überraschungsgast auf, nämlich Jenny Elvers (43)! Gerade erst aus dem Dschungelcamp heraus, spielt sie darin eine erschöpfte Frau, die bei Pfarrer Drangsal ihren Frieden sucht. Gegenüber ‚Spex.de’ erklärte Gruber dazu, dass er „auf jeden Fall jemanden [wollte], den man nicht in einem Musikvideo erwarten würde.“ Die großartige Schauspielerin wäre dabei eine bewusste Wahl gewesen, so der Musiker im Interview mit ‚depechemode.de’: „Der Denkansatz war, jemanden zu casten, den man in solch einem Video von solch einem Künstler niemals erwarten würde und diese Person – ganz ohne Augenzwinkern – aus ihrem üblichen Umfeld loszulösen, zu „verkünsteln“.

Und er fügte hinzu: „Natürlich ist Jenny medial vorbelastet, vielleicht scheint das unterbewusst in ihrem Charakter, den sie im Video spielt, durch. Alleine weil die Kombination so abstrus ist, musste ich es tun.“ Und Max Gruber hat damit tatsächlich nicht zu viel versprochen. Den Clip sollte man sich unbedingt anschauen! (CS)

Shootingstar Drangsal knutscht hier mit Jenny Elvers rum

Fotos: Jim Rakete, Youtube