Montag, 01. Februar 2016, 14:39 Uhr

Designer Michael Michalsky über Neues bei "Germany's next Topmodel"

Der Berliner Designer Michael Michalsky startet selbstbewusst in seine Aufgabe im Jury-Dreigestirn von ‘Germany’s next Topmodel’. Das Credo der Jury umschreibt er so: “Wir suchen die Beste. Die finden wir auch!”

Designer Michael Michalsky über Neues bei "Germany's next Topmodel"

Fashion ist sein Leben – der perfekte Mann also für den Platz an Heidi Klums Seite in der ProSieben-Erfolgsshow. Michael Michalsky: “Als Modedesigner habe ich ständig Kontakt mit Models. Ich kann relativ gut sagen, ob eine junge Frau die Grundvoraussetzungen erfüllt und den Willen hat, den Job professionell anzugehen.”

In der elften Staffel hat sich so einiges verändert. Michalsky verriet dazu: “Die elfte Staffel wird spannender. Es gibt zum ersten Mal ein Battle, also einen Wettbewerb zwischen den Teams der beiden Juroren – von Thomas Hayo und mir. Jeder Juror kümmert sich um “seine” Gruppe von Models. Dadurch entstehen eine neue Form der Dramatik und ein direkter Wettbewerb. Ich finde das klasse. Natürlich soll eine Frau aus meiner Gruppe gewinnen. Heidi Klum hat dabei die Rolle der neutralen Entscheiderin, da sie auf keiner Seite steht, sondern über den beiden Teams. Sie ist die Chefin. Aber natürlich kämpfe ich für meine Models.”

Mehr zu Michael Michalsky: Der Mann zeigt Knöchel-Dekolleté

Thomas Hayo und Michael Michalsky wählen sich beim “Battle” nach der Fashion Show in der ersten Folge ihre favorisierten Nachwuchsmodels in ihr Team. Wollen beide Juroren ein Model in ihrem Team wissen, entscheidet Heidi Klum, welcher der beiden den Zuschlag für die Topmodel-Anwärterin bekommt. Maximal zwölf junge Frauen dürfen sich Thomas Hayo und Michael Michalsky in ihr Team buzzern. Sobald die Teams stehen, werden die Koffer gepackt und es geht direkt weiter auf die #GNTM-Glamour-Tour um die Welt.

Übrigens: Noch nie haben die Juroren mit ihren Nachwuchsmodels so viele Städte besucht, wie in der neuen Staffel der ProSieben-Erfolgs-Show.


Fotos: ProSieben/Rankin