Montag, 01. Februar 2016, 19:35 Uhr

"Die wilden Kerle - Die Legende lebt": Das war die Premiere in München

Am gestrigen Sonntag wurde es endlich wieder richtig wild in München. Die jungen Fans feierten die Deutschlandpremiere von ‘Die wilden Kerle: Die Legende lebt’ mit mehr als 1300 begeisterten großen und kleinen Gästen im Mathäser Filmpalast.

"Die wilden Kerle - Die Legende lebt": Das war die Premiere in München

Die Kinoserie ist die erfolgreichste Kinderfilm-Reihe der deutschen Kinogeschichte mit bisher rund 10 Mio. Besuchern; ab dem 11. Februar geht nun eine neue Generation Wilde Kerle an den Start.

Neben seinen „neuen“ wilden Kerlen Michael Sommerer (Leo), Aaron Kissiov (Elias), Ron Antony Renzenbrink (Oskar), Vico Mücke (Joshua), Bennet Meyer (Finn), Mikke Rasch (Matze) und Stella Pepper (Müller) begrüßte Regisseur und Drehbuchautor Joachim Masannek zusammen mit den Produzenten Ewa Karlström und Andreas Ulmke-Smeaton (SamFilm) die sehnsüchtig wartenden Fans.

Auch die „alten“ Wilden Kerle, darunter Jimi Blue und Wilson Gonzalez Ochsenknecht, ließen sich dieses Event nicht entgehen und stellten sich gemeinsam mit den Darstellern Mats Lehmann (Böser Roland), Adnan Maral, Michelle Monballijn und Daniel Zillmann den Rufen und dem Blitzlichtgewitter der Fotografen und gaben hunderte Autogramme.

Fußball-Legende Jens Lehmann kam mit Gattin Conny, und seinen Sohn Mats Lehmann, um ihn bei der Premiere seines ersten Kinofilms zu feiern. Der junge Mann spielt den Anführer der„Galaktischen Sieger“, den Bösen Ronald. Auch Natascha Ochsenknecht (nebst Tochter Chayenne und Freund Umut) ließ es sich nicht nehmen, ihre beiden Söhne zu begleiten und sie erstmals als erwachsene „wilde Kerle“ auf der Leinwand zu sehen. Außerdem mit dabei waren weitere prominente Gäste wie Alexandra Polzin, Timothy Peach und Regisseurin Katja von Garnier mit ihren Familien.

"Die wilden Kerle - Die Legende lebt": Das war die Premiere in München

Nach Ende des Films präsentierten sich die Macher und Schauspieler auf der Bühne und wurden mit tosendem Applaus vom Publikum gefeiert. Ein Erfolg auf der ganzen Linie für die erste Fortsetzung des wilden Kino-Abenteuers – frei nach dem Schlachtruf „Alles ist gut, solange Du wild bist!“, den man an diesem Nachmittag durch das ganze Kino hallen hörte!

3000 Kinder hatten sich für das Projekt beworben, weil sie alle Wilde Kerle sein wollten: Es war das umfangreichste Casting, das die Filmemacher je durchgeführt haben. In der Endauswahl waren ca. 20 Newcomer. Für die Hauptfigur Leo gab es nur einen Favoriten (nämlich Michael Sommerer, Foto goben), für Müller waren noch vier Mädchen im Rennen. Mit allen potenziellen Kandidaten und ihren Eltern verbrachten Produzenten und Regisseur ein Wochenende in einer Jugendherberge in Mittenwald. Dort gab es ein Programm mit Schauspielübungen, Fußballspielen und szenischen Proben, das bei der endgültigen Auswahl half.

Die Fähigkeit, die Konzentration zu halten, ist dabei ein sehr wichtiger Faktor, denn wenn sieben Kinder eine Szene spielen, müssen alle zuhören und sich konzentrieren – auch die, die gerade nicht an der Reihe sind. Hier konnte man zum ersten Mal erkennen, wie gut die Kinder zusammen passen und sich bereits als Team etablieren.

Insgesamt zehn Kinderbetreuer waren währen der Dreharbeiten rund um die Uhr beschäftigt. Alle Kinder samt Betreuer waren zusammen in der Schlosspension in Ering untergebracht. Durch das enge Zusammenleben entstand eine ganz besondere Atmosphäre und Dynamik, und gemeinsam hatten alle viel Spaß.

"Die wilden Kerle - Die Legende lebt": Das war die Premiere in München

Und wie sah so ein ganz normaler Drehtag der jungen Wilden aus? Die Kids werden von den Kinderbetreuern geweckt – Bad – Fru?hstu?ck – Zähneputzen. Dann geht’s los zum Set: Morgenrunde mit den Setbetreuern, dann Maske und Kostüm. Die Szenen des Tages werden mit dem Schauspielcoach durchgegangen und anschließend mit dem Regisseur Joachim Masannek am Set geprobt, bevor die erste Klappe fällt. Je nach Einstellung wird mit einzelnen oder einigen oder allen Kindern gedreht, dazwischen gibt es immer wieder Pausen und/oder Unterricht mit dem Setlehrer. Im Anschluss geht es zum Abschminken und Umziehen, bevor es dann von der Kinderunterkunft aus noch ins Schwimmbad, zum (Fußball-)Spielen oder DVD gucken geht. Im Anschluss Abendessen und je nach Alter der Kinder heißt es rechtzeitig „Ab ins Bett!“.

"Die wilden Kerle - Die Legende lebt": Das war die Premiere in München

"Die wilden Kerle - Die Legende lebt": Das war die Premiere in München

"Die wilden Kerle - Die Legende lebt": Das war die Premiere in München

Fotos: Walt Disney Studios Motion Pictures Germany