Montag, 01. Februar 2016, 14:00 Uhr

Was nun, Menderes?

„Come on!“ Menderes Bagci nahm in der Nacht zum Sonntag (MEZ) bekanntlich die Dschungelkrone 2016 entgegen. Der bis dahin glücklose Sänger konnte es kaum fassen, dass das RTL-Publikum ihn nach 16 Tagen Pritschenlager im Finale der zehnten Staffel von ‚Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!‘ zum neuen „Dschungelkönig“ gewählt hatte.

Was nun, Menderes?

81,11 Prozent der Zuschauer stimmen im Finale für ihn, ein starkes Ergebnis. „Super-Menderes“ nannten ihn die Moderatoren Sonja Zietlow und Daniel Hartwich bei seiner Krönung schließlich. „Es ist ein unglaublich gutes Gefühl“, erzählt Bagci tags darauf der Deutschen Presse-Agentur. „Es war eine unglaublich tolle Zeit im Camp und ich bin stolz drauf, dass ich das so überstanden habe“. „Ich hatte einige negative Phasen in meinem Leben. Die haben mich so geprägt und so belastet, dass ich die Phase, in der es mir wieder gut ging, viel mehr geschätzt habe“, erklärt der 31-jährige Sieger. Bis dahin war Bagci nur durch sein ewiges Scheitern bei der Casting-Show ‚Deutschland sucht den Superstar‘ aufgefallen.

Mehr zu Menderes: Pünktlich zum Dschungelcamp-Sieg gibt’s das hier!

Was nun, Menderes?

Im Gespräch mit der ‘Bild’-Zeitung wünscht er sich, dass man ihn jetzt anders sieht, “also mich nicht mehr so viele verarschen.” Er hoffe, dass ihn “die Leute ernst nehmen. Und meine Musik”. Und was die Suche nach einer Frau angehe, sei er her entspannt: “Also ich bin nicht krampfhaft auf der Suche”, sagt er. “Aber das kann man ja nicht übers Knie brechen. Sportlich und liebevoll sollte sie sein. Aber einen Typ Frau habe ich nicht. Also Haarfarbe und so ist egal.” Menderes’ Marktwert ist zumindest gestiegen, er dürfte nun mindestens das Drei- bis Vierfache an Honoraren kassieren. Seine neue Single ‚Mittendrin‘ ist seit letzter Woche erhältlich.

Mehr zum Dschungelcamp: Menderes und die Votingergebnisse der 10. Staffel

Was nun, Menderes?

Menderes wird die nächsten sechs Wochen bezüglich öffentlicher Auftritte – wie üblich – an RTL gebunden sein und seinen ersten größeren Auftritt an Mittwoch bei ‘Stern TV’ haben. Dann dürfte er ganz schnell bei Markus Lanz – ausgewiesener Dschungelcamp-Fan – sitzen. Die ‚Bild‘-Zeitung meint: „Die Tage als ‘Witzfigur’ sind vorbei. Menderes ist nun ein ernstzunehmender Künstler, in der Promi-Riege aufgestiegen…“

Auch DSDS-Oberjuror Dieter Bohlen meldete sich zu Wort. Im Gespräch mit der Bild’-Zeitung sagte er: “Da sich jetzt seine Gagen verzehnfachen werden, kann er sogar von seinem Traum leben. Und braucht sich auch keine Sorgen mehr zu machen, wo die nächste Miete herkommt. Er hat es verdient und ich hab’ ihn echt in mein Herz geschlossen. Aber das weiß er schon lange!”


Übrigens: Casting und Dramaturgie seien in der jetzigen Staffel deutlich besser gewesen, sagt die Fernsehforscherin Joan Kristin Bleicher von der Universität Hamburg jetzt gegenüber dpa. Einzelne Teilnehmer wie Bagci hätten die Zuschauer überrascht – oder wie TV-Anwältin Fürst polarisiert. Aber es gibt auch Kritik: Immer gleiche Dschungelprüfungen hätten sich nach zehn Staffeln abgenutzt, resümiert Bleicher. (dpa/KT)

Fotos: RTL/Stefan Menne. Alle Infos zu ‚Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!‘ im Special bei RTL.de.