Dienstag, 02. Februar 2016, 21:30 Uhr

Gwyneth Paltrow spricht über Ex Chris Martin und neuen Freund

Hollywoodstar Gwyneth Paltrow (43) hat bekannterweise kein Problem damit, über ihren Noch-Gatten Chris Martin (38) zu sprechen. Das hat die Schauspielerin nun auch wieder im Interview mit der britischen Ausgabe des ‚Glamour’-Magazins getan.

Gwyneth Paltrow spricht über Ex Chris Martin und neuen Freund

Da betonte sie erneut, wie gut sie sich nach der Trennung noch immer verstehen würden: „Wir verbringen eine Menge Zeit miteinander. Er war jetzt zwei Wochen weg [um Werbung für das Coldplay-Album zu machen]. Gestern Nacht kam er um Mitternacht und schlief hier, so dass er die Kinder am Morgen überraschen konnte. Wir konnten alle gemeinsam frühstücken und er brachte sie zur Schule.“ Sie würden zwar nicht zusammen wohnen, aber der Sänger sei immer bei ihr willkommen. Und auch für sie gäbe es in seinem Domizil in Malibu jederzeit eine offene Tür. Daher wäre es auch ganz normal, dass sie mit den Kindern sehr oft dort übernachte, so die 43-Jährige. Obwohl beide keine romantische Beziehung mehr hätten, führen sie doch eine Art Familienleben. Und Gwyneth Paltrow fügte hinzu: „Er ist wie mein Bruder.“

Was ihren neuen Freund Brad Falchuk (44) betrifft, wäre sie anscheinend nicht in Eile, wieder zu heiraten. Sie erklärte spaßig: „Ich glaube an die Ehe. Aber ich bin noch nicht einmal geschieden! Also gebt mir eine Minute.“ Momentan läge ihr Fokus ohnehin hauptsächlich auf ihren Kindern und ihrer neuen ‚Goop’-Hautpflegelinie. Ihr Nachwuchs (Tochter Apple, 11 und Sohn Moses, 9) sei zu ihrem Leidwesen übrigens auf dem besten Weg, ihre Berufe auch im Entertainment-Business zu suchen. Ihre Begeisterung darüber halte sich zwar in Grenzen. Sie müsse aber anerkennen, dass die beiden offenbar „Naturtalente“ sind. Laut ihrer Aussage würden sie schon jetzt singen, schauspielern, Gitarre spielen und Stand-Up-Performances geben. Auch ihre eigene Mutter wäre über ihre Schauspielkarriere nicht gerade erfreut gewesen. Ihre eigenen talentierten Kinder könne sie wohl auch nicht von einer Karriere im Showbusiness abhalten…(CS)

Foto: Radoslaw Nawrocki/WENN.com