Mittwoch, 03. Februar 2016, 10:22 Uhr

Helena Fürst beschwert sich und trifft Ranger Patrick wieder

„TV Anwältin“ Helena Fürst ist nach dem Besuch des Dschungelcamps wieder daheim und versorgt ihre Fangemeinde seitdem mit einigen bemerkenswerten Posts. So bedankte sich die 41-jährige gestern über die Unterstützung ihrer Fans und schimpfte gleich über die gesendete Dramaturgie von ‚Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!‘.

Helena Fürst beschwert sich und trifft Ranger Patrick wieder

„Das war eine Comedy Sendung der besonderen Unterhaltung, leider etwas sehr einseitig geschnitten” schrieb sie. “Auf meine Kosten, naja so ist das, man braucht ja immer einen „Bösen” im Dschungel. Diese Rolle hat man mir zugedacht und sogar die Moderatoren der Sendung haben dazu aufgerufen, nicht mehr für mich als Sieger anzurufen. Es ist vorbei und mir geht es gut, ich freue mich als Aschenputtel aus dem Dschungelcamp am Donnerstag auf den Opernball in Wien gehen zu dürfen.“

Der Kommentar von User Roman S. beschreibt sehr gut die Ausgangsituation und die unausweichlichen Konsequenzen: „Dass der Sender die höchsten Einschaltquoten erzielt, wenn man Zwist betont, dürfte auch dem größten Einfaltspinsel vorher klar gewesen sein. Wer dann als Strategie hat, auf Konfrontation zu gehen, sollte wissen, was er tut. Das Konzept der Sendung ist ja nicht, ein ausgeglichenes Bild aller Kandidaten zu senden, sondern selbst kleinste Diskrepanzen aufzublähen…. Ob die erhaltene Vergütung den Imageschaden…wieder wett macht, wage ich zu bezweifeln.“

Mehr zum Dschungelcamp: Die 85 besten Sprüche von und über Helena Fürst & Co.


Das wollte  die Twitter-Dschungelkönigin wohl so nicht stehen lassen. Sie antwortete flugs: „Mutig ist der, der durch die Hölle geht und danach immer noch in den Spiegel schauen kann!

Fürst postete zudem ein Foto mit „Ranger“ Patrick, der sie von einer Schatzsuche zurück ins Camp begleitete, und der auf dem kurzen Spaziergang einen schweren Eindruck hinterließ: „Mein James Bond aus dem Dschungel. Das war am Sonntag auf der Party in Australien, liebe Ranger ihr wart die Besten. Wenigstens ein paar heiße Ablenkungen am Tag…“ Im Camp hatte Forst geschwärmt: “Dieser Security. James Bond. Ich schwöre es euch! Ich träum’ von dem heute Nacht. Mein lieber Scholli! (…) Was für ein Mann! So wie ich ihn mir immer vorgestellt habe. Echt! Das passiert mir selten“.

Foto: Facebook