Mittwoch, 03. Februar 2016, 15:20 Uhr

"Unter uns"-Star Lars Steinhöfel drückt die Schulbank

„Unter uns“-Star Lars Steinhöfel drückt seit August 2015 auf dem Weg zum Abitur wieder die Schulbank – nun gab es erste Zeugnisse. Fünf Mal „sehr gut“ und zwei Mal „gut“ ist seine erste, hervorragende Zeugnis-Zwischenbilanz.

"Unter uns"-Star Lars Steinhöfel drückt die Schulbank

Hat Lars mit einem solch guten Zeugnis gerechnet? „Ehrlich gesagt nein … aber mit den geschriebenen Tests und Klausuren kam mir mit der Zeit schon ein gutes Gefühl“, verriet er lachend RTL.

Neben den Dreharbeiten zu ‘Unter uns’ geht Lars immerhin Montag bis Freitag zwischen 17.30 und 21.30 Uhr auf eine Kölner Abendschule! Wegen seines guten Abgangszeugnisses vom Gymnasium (Durchschnittsnote: 2,8) war Lars Quereinsteiger und konnte die eineinhalb-jährige Vorbereitungs- und Einführungsphase überspringen und stieg direkt im zweiten Semester der Einführungsphase ein.

Lars sagte dazu: „Ich hatte am Anfang so einen Schiss, ob ich das überhaupt packe, nach zehn Jahren wieder sie Schulbank zu drücken. Ich hab mich dann gefragt, wie werde ich wohl mit den Lehrern und den anderen Mitschülern klarkommen. Behandeln sie mich anders, weil ich in eine geschlossene Klasse komme?“

"Unter uns"-Star Lars Steinhöfel drückt die Schulbank

Doch alle Sorgen waren umsonst. Mit seiner sympathischen Art wurde der Strahlemann von allen herzlich aufgenommen – und er wurde auch direkt ins kalte Wasser geschmissen. „Als Quereinsteiger musste ich mich gleich mit dem verpassten Lehrplan auseinandersetzen. So gab es in der zweiten Woche gleich einen Geschichtstest mit Stoff aus dem vergangenen Halbjahr“, sagt er. Doch auch hier schaffte Lars die Note 2+ (lacht). Ansonsten liegen ihm „alle Fächer“. Warum hat er dann in den Sprachen (Deutsch, Englisch) „nur“ eine 2? „Keine Ahnung. Ich finde nicht, dass das meine größten Schwachstellen sind“, sagt er. „Das Schwierige dabei sind ehrlich gesagt die Klausuren, die ein bestimmtes Aufbauschema haben. Da muss ich mich noch etwas reinfinden …“

Als größte „Schwäche“ hat Lars die Verbindung zwischen seiner Arbeit und der Schule zu stemmen. „Spätestens um halb 5 muss ich das Set verlassen, ich darf möglichst keinen Dreh verpassen, aber auch keinen Stoff in der Schule. Und in den Produktionspausen geht die Schule natürlich trotzdem weiter – da kann ich nicht mehr wie früher einfach Urlaub machen, ohne gleich etwas zu verpassen!“

Fotos: WENN.com/Hoffmann