Donnerstag, 04. Februar 2016, 12:42 Uhr

Madonna: Anhörung im Sorgerechtsstreit verschoben

Popdiva Madonna hat im Sorgerechtsstreit mit ihrem Ex-Mann Guy Ritchie eine kleine Verschnaufpause bekommen. Wie ‘TMZ’ berichtete, wurde die Anhörung um einen Monat verschoben. Eigentlich sollte das ehemalige Liebespaar diese Woche vor Gericht erscheinen, nun wurde der fällige Termin auf den 2. März verschoben.

Madonna: Anhörung im Sorgerechtsstreit verschoben

Ein offizieller Grund für die Vertagung liegt nicht vor, doch Insider spekulieren darüber, dass die Musikerin und der Regisseur bereits in Verhandlungen getreten sind. Anfang Januar war bekannt geworden, dass der 47-Jährige einen Anwalt engagiert hatte, um das Sorgerecht für den gemeinsamen Sohn Rocco zu erstreiten. Anscheinend habe der 15-Jährige ein “beständigeres und liebevolleres” Zuhause bei seinem Papa. Dieser lebt gemeinsam mit seiner Frau Jacqui Ainsley und deren drei Kindern in London.

Mehr: Brooklyn Beckham als Seelsorger für Rocco Ritchie

Zwar wohnte der Teenie bis vor kurzem noch bei seiner Mutter, doch mit ihren Erziehungsmethoden kam er gar nicht klar. Ein Insider verriet gegenüber ‘People’, warum Ritchie den radikalen Schritt vor Gericht gewagt hatte: “Er möchte, dass Rocco das Selbstbewusstsein bekommt, das ihm als Teenager gefehlt hat und denkt, Madonnas strenger Erziehungsstil ist kontraproduktiv. Roccos Wohl ist Guys Priorität.

Foto: Instagram