Freitag, 05. Februar 2016, 12:53 Uhr

"Germany's Next Topmodel" 2016: Das war der Auftakt

Sie laufen wieder. Und laufen und laufen und laufen…Ja, die Rede ist von ‘Germany’s Next Topmodel’. Die wohl berühmteste, deutsche Model-Schmunzel-Show ist gestern zum elften Mal auf ProSieben gestartet. Insgesamt waren 2,52 Millionen dabei. Mehr aks beim auftakt letztes Jahr.

"Germany's Next Topmodel" 2016: Das war der Auftakt

Mit neuer Jury, neuem Konzept und – neuen Körpern. Denn Model-Mama Heidi Klum hat in diesem Jahr offenbar auf abgemagerte, hauchdünne Mädels verzichtet und lässt den Kurven und Rundungen freie Bahn. Zumindest kann man die wohl geformten, aber doch noch sehr schlanken Körper der Mädchen bereits als deutlich kurviger als in den Jahren zuvor bezeichnen. An Heidi Klums Seite bewerten in diesem Jahr Creative Director Thomas Hayo und Neuzugang und Designer-Berühmtheit Michael Michalsky die ehrgeizigen Mädchen. Und das passiert nicht auf die altbekannte, konventionelle Art sondern mit einem völlig neuartigen Konzept…nun ja so ganz neuartig dann doch nicht.

Mehr: Michael Michalsky will knallhart durchgreifen

Die Juroren Thomas und Michael bilden zwei Teams und entscheiden in Battles darüber, welche Mädchen sie bei sich aufnehmen. Das kommt uns doch irgendwie bekannt vor oder? Schließlich battlen normalerweise die Juroren von „The Voice of Germany“ auf diese Weise um ihre Kandidaten. Naja ein wenig Abgucken beim hauseigenen Sender sollte da schon erlaubt sein.

"Germany's Next Topmodel" 2016: Das war der Auftakt

Aber vor den Battles setzte sich Pieps-Heidi zur Abwechslung zum Anfang auch mal alleine an den Juroren-Tisch und ließ die Mädels vor ihren Augen Schau laufen. Dabei begegneten ihr unter anderem auch einige Kandidatinnen, die in ganz besonderem Maße beeindrucken wollten. Sei es die nett aussehende BDSM-Dame, die einen Haus-Sklaven ihr Eigen nennt, der ab und zu auch mal die Leine oder die….ähm…Peitsche verpasst bekommt oder Topmodel-Anwärterin Saskia,18 Jahre alt und bereits Mutter. Allerdings erfuhr sie letzteres erst zwei Stunden (!) vor der Geburt, als sie mit starken Bauchschmerzen ins Krankenhaus eingeliefert wurde. Bei dieser Story machte Heidi noch größere Augen als sonst und verzichtete wohl vor lauter Schreck auch auf ihren berühmten Quietsch-Satz „Den nur eine kann Germanys Next Topmodel werden“.

Thomas Hayo gibt sich souverän und aalglatt wie auch in den Jahren zuvor, wird mit Designer Michael Michalsky aber sicherlich noch die ein oder anderen Auseinandersetzung führen und das bestimmt auch ganz unabhängig von den Battles. Zwei Juroren wie Feuer und Wasser, der eine bodenständig, der andere ein echtes Flugobjekt ganz oben im Himmel (allerdings auch kein Wunder bei dem nicht gerade mangelnden, weltweiten Erfolg in der Fashion-Welt). Und eben deswegen durften die Topmodel-Kandidatinnen auch zum ersten Mal gleich zu Beginn der Show bei einer echten Modenschau mitlaufen, natürlich in den Klamotten von Michael Michalsky. Danach blieben von 30 Mädchen nur die besten 23 übrig.

"Germany's Next Topmodel" 2016: Das war der Auftakt

Die wohl auffallendste GNTM-Kandidatin in diesem Jahr ist die 17-jährige “Fred”. Ja richtig gehört – Fred (Foto oben)! Eigentlich heißt die lustige Ratzeburgerin Friederike, lacht sehr gern, sehr viel und sehr laut und besitzt eine knallbunte mit Kussmündern bedruckte Geschmacks-Verirrungs-Glücksbringer-Leggings, die sie auch den Juroren in voller Pracht präsentierte während sie beim neu durchdachten „Express Yourself“-Catwalk über den Laufsteg lief und dabei ihr Lebensmotto „Ich mach mein Ding“ sang.

Lachen ist in der diesjährigen Staffel offensichtlich das Motto, denn würde man die Lachen einzelner Kandidatinnen zusammenschneiden, würde ein ziemlich ausgefallener, wenn auch wirklich nervtötender Gute-Laune-Mix entstehen. Da ist zum Beispiel die quirlige Julia, die zarte Elfe mit Nasen-Piercing, die sich vor jedem Lauf so gar nicht richtig einkriegen kann vor Lachen, aber mit ihrer einzigartigen anmutigen Art schon fast wie ein weltberühmtes Laufsteg-Model wirkt.

"Germany's Next Topmodel" 2016: Das war der Auftakt

Eine Promi-Tochter gesellte sich übrigens auch in die Top 23 bei GNTM. Elenas Vater ist der Schauspieler und ehemalige Dschungelcamper Mathieu Carriére. Darauf will die 20-jährige aber nach eigener Aussage nicht ihren Erfolg aufbauen. Nun gut, vor der Kamera musste sie es dann doch noch einmal sehr ausführlich erklären und mehrfach betonen.

Auf exotisches Aussehen wird in der Staffel offenbar viel Wert gelegt. So viel interessante, unterschiedliche Wurzeln der Kandidatinnen gab es bisher eher selten. Da wäre die verführerische Fata mit zauberhaften, gepflegten schwarzen Haaren, die temperamentvolle Jasmin (Foto oben), die auch noch singen kann, die brasilianische Samba-Tänzerin Taynara, Energiebündel Luana (unten) mit rumänischen, englischen und simbabwischen Wurzeln und Schülerin Yusra, die neun Geschwister hat.

"Germany's Next Topmodel" 2016: Das war der Auftakt

Natürlich können es die Mädels auch in diesem Jahr nicht erwarten auf Reisen zu gehen, die gesamte Erdkugel zu umrunden und in wenigen Wochen jede Menge Erfahrungen in gefühlt 100Städten sammeln. In der elften Staffel geht es für die angehenden Nachwuchsmodels nach Berlin, Fuerteventura, Mailand, Madrid, LA, New York und sogar ans andere Ende der Welt nach Sydney. Noch nie zuvor wurden so viele Städte in einer GNTM-Staffel besucht. Statt erwarteter Luxushotels mit Riesen-Pool und exklusiven Suiten bietet sich den Mädels dieses Mal jedoch eine herbe Enttäuschung. Geschlafen wird in Hostels, Mehrbettzimmern und Stockbetten. Tja, jedes Model fängt nun mal klein an. Ob und wie viele der Mädchen in den nächsten Wochen groß rauskommen erfahren wir ab jetzt wieder jeden Donnerstag ab 20.15 Uhr. (SV)


Fotos: ProSieben/Richard Hübner