Freitag, 05. Februar 2016, 10:10 Uhr

Menderes Bagci: "Ich habe niemanden, der mich vermisst"

Menderes Bagci ist noch immer sehr einsam. Der frischgekürte Dschungelkönig hat mit seiner trottelig-niedlichen Art viele Fans gewonnen, allerdings nützen die ihm im realen Leben nicht viel.

Menderes Bagci: "Ich habe niemanden, der mich vermisst"

Im Urwald habe er eine tolle neue Erfahrung gemacht und dort haben ihm Menschen zugehört, die ihn respektieren, das kennt der 31-Jährige sonst so nicht. Auf das Zurückkommen hat sich der Dauer-‘DSDS’-Kandidat nicht gefreut, wie er bei ‘Stern TV’ verriet: “Wenn ich ehrlich darauf antworten soll, habe ich nicht wirklich etwas, das auf mich wartet. Ich habe niemanden, der mich vermisst. Wenn ich jetzt nach Hause gehe, dann holt mich ja der Alltag wieder ein. Aber das ist dann halt so, dann geht man halt wieder in seine Wohnung, wo man sich auch nicht so richtig wohlfühlt.”

Mehr: Was nun, Menderes?

Eine Bezugsperson habe er nicht, dabei wünsche er sich doch sehnlichst Liebe: “Man gelangt irgendwann mal an einen Punkt im Leben, dass man weiß: Ja, das hat dir wirklich gefehlt, diese Liebe, Geborgenheit, und Worte wie ‘Ich bin stolz auf dich’ oder ‘Ich vermisse dich’. Ich glaube, das stelle ich jetzt erst fest, dass mir das wohl in meinem ganzen Leben am meisten fehlt.”


Foto: RTL