RTL testete Talkshow mit Steffen Hallaschka ohne die „üblichen Verdächtigen“

Samstag, 6. Februar 2016, 11:32 Uhr


Der Kölner Privatsender RTL will sich offenbar an einem politisch ausgerichteten Talk versuchen. In Berlin wurde am Freitag eine Testsendung mit ‚Stern TV‘-Moderator Steffen Hallaschka (44) aufgezeichnet. Ein RTL-Sprecher bestätigte einen entsprechenden Bericht der Tageszeitung ‚Der Tagesspiegel‘.

 RTL testete Talkshow mit Steffen Hallaschka ohne die "üblichen Verdächtigen"

Die Sendung soll nicht regelmäßig, sondern bei aktuellen Anlässen ins Programm genommen werden. „Zuerst will ich mir das Ergebnis der Pilotsendung anschauen“, sagte RTL-Chefredakteur Michael Wulf dem ‚Tagesspiegel‘. „Wir werden uns dabei nicht an der Konkurrenz orientieren, sondern an den Interessen unserer Zuschauer.“ Die „üblichen Verdächtigen“ sollen nicht als Gäste am Talk teilnehmen.

Der Branchendienst ‚DWDL.de‘ schreibt hinter dem von der Firma ‚Probono‘ von Friedrick Küppersbusch produzierten Projekt verberge „sich eine Neuauflage des früheren RTL-Erfolgsformats ‚Der heiße Stuhl'“. Das lief von 1989 bis 1994 zunächst mit Ulrich Meyer und dann mit Olaf Kracht.

Mehr: Günther Jauch und Steffen Hallaschka sind die Beliebtesten

Zum Thema ‚Fühlen wir uns noch sicher in Deutschland?‘ begrüßte Hallaschka sechs Gäste vor rund 80 Zuschauern im Hauptstadtstudio der Mediengruppe RTL Deutschland, heißt es weiter. „Einer davon nahm auf dem heißen Stuhl Platz: Sebastian Fiedler, stellvertretender Vorsitzender beim Bund Deutscher Kriminalbeamter. Ihm gegenüber standen besorgte Bürger, ein Blogger und Publizistin Jutta Ditfurth.“ (dpa/KT)

Foto: RTL / Stefan Gregorowius/i&u TV



klatsch-tratsch.de Copyright © 2002 - 2016 • Powered by SEVALmediaKontaktImpressum/Datenschutzerklärung
Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS)