Sonntag, 07. Februar 2016, 12:55 Uhr

Kindererziehung bei den Promis

Manchert hat sich sicherlich schon gefragt, wie eigentlich die Promis ihre Kinder erziehen? Obwohl sie ein Heer an Helfern haben, lassen sie bei der Kindererziehung niemanden heran und greifen manchmal auch hart durch. Zumindest einige Promis haben ganz bestimmte Maßnahmen ergriffen.

Kindererziehung bei den Promis

Brangelina und ihre Kinder
Brad und Angelina sind schon seit über zehn Jahren ein Paar. Auf ihre Kinder passen sie gut auf. Pitt hat einen Internet-Filter eingerichtet, so dass die Kleinen Mama und Papa nicht auf Google finden. Natürlich sind auch nicht jugendfreie Seiten gesperrt. Jolie gilt als noch strengeres Elternteil. Das Traumpaar scheint aber recht zufrieden zu sein mit ihren Erziehungsmethoden und findet, dass es gute Kinder sind.

Jessica Alba
Die selbst sehr streng erzogene Jessica Alba greift auch bei ihrer Tochter Honor hart durch. Wenn diese zu frech war, gibt es eine Auszeit im Badezimmer. Wenn es besonders schlimm war, wird sogar das Licht ausgemacht, was die Kleine gar nicht mag.

David und Victoria Beckham
Die beiden bezeichnen sich selbst als strenge Eltern und möchten keine verwöhnten Kinder großziehen. Sie wollen, dass ihre Kinder wissen, dass man sich die Dinge erarbeiten muss. Zuhause haben sie eine Webcam installiert. So können sie auch unterwegs die Hausaufgaben kontrollieren.

Heidi Klum
Das Model möchte, dass ihre Kinder sparsam mit Essen umgehen und nichts wegwerfen. Deshalb wird der Teller auch nicht vollgeladen, wenn es die Kinder sowieso nicht schaffen würden. Sie sollen Essen wertschätzen und Umweltbewusstsein entwickeln. Dazu gehört auch, nicht so viel Müll zu produzieren.

Sternenhimmel und Prinzessinenzimmer
Aber natürlich werden Promikinder auch verwöhnt. Ein gutes Beispiel sind die strengen Eltern David und Victoria Beckham, die in das Babyzimmer ihres Sohnes Cruz einen Sternenhimmel aus Fiberglas einbauen ließen. Das Lichtspiel kostete 35.000 Dollar.

Auch die Schauspielerin Gwyneth Paltrow verwöhnt ihr Kind mit teuren Dingen. Die Fünfjährige hat ein pinkfarbenes Prinzessinenzimmer, teure Markenkleidung von Chanel und Co sowie eine eigene Schuhsammlung.

Kindergeburtstag für 100.000 Dollar
Wenn so mit Geld umgegangen wird, wundert es auch nicht mehr, dass es bei den Stars Kindergeburtstage für 100.000 Dollar gibt. Da erscheint der 35.000 Dollar teure Sternenhimmel wie ein Schnäppchen. Aber für ihre Tochter Suri greifen Papa Tom Cruise und Mama Katie Holmes gern tief in die Tasche. Sie sind halt coole Eltern, die Langeweile beim Kind vermeiden und für einen unvergesslichen Geburtstag sorgen wollen. Viele amerikanische Stars lassen den Kindergeburtstag fachmännisch organisieren. Anbieter dafür gibt es auch hier in Deutschland. Es fallen keine Unsummen an. Dafür umso mehr Liebe für Kinder und jede Menge kreative Ideen. (KTAD)

Foto: WENN.com