Montag, 08. Februar 2016, 12:55 Uhr

Gemma Arterton hasst Blockbuster

Gemma Arterton dreht nur ungerne Blockbuster-Filme. Die Schauspielerin war zwar in Streifen wie ‘Ein Quantum Trost’ und ‘Hänsel und Gretel’ zu sehen, will sich nun aber auf kleinere Filme und Theaterarbeit konzentrieren, die sie mehr fordern, denn sie könne sich in Blockbuster-Produktionen nicht ausdrücken.

Gemma Arterton hasst Blockbuster

“Das Theater hat mich immer glücklich gemacht, ich fühle mich frei und sicher. Blockbuster haben immer meine Intelligenz ausgebremst und ich konnte mich nicht frei ausdrücken. Sie haben mir nichts gebracht. Es hat einige Jahre gedauert, bis ich das geändert habe. In diesem Jahr kommen nun fünf Filme mit mir raus, auf die ich wirklich stolz bin. Vorher habe ich aus den falschen Gründen Ja gesagt. Jetzt bin ich viel glücklicher und ich liebe die Arbeit sehr”, so die britische Schönheit, deren aktuelle Filme ausschließlich kleinere Melodramen und Komödien sind. Unter diesen Projekten ist auch eine Produktion, die für die 30-Jährige eine Herausforderung war, denn den Film ‘Orpheline’ musste sie komplett auf Französisch drehen.

Mehr zu Gemma Arterton: Fitnesstraining nur via Skype

Gegenüber der britischen ‘Sunday Times’ erklärte sie: “Meine Figur ist manchmal etwas verrückt. Das zu spielen und gleichzeitig eine andere Sprache zu sprechen war schwierig. Ich bin etwas nervös, mir den Film zum ersten Mal anzusehen.”

Foto: WENN.com