Montag, 08. Februar 2016, 13:40 Uhr

Helena Fürst ist weg! Und das Gedicht hat sie mitgenommen

Was war da denn los? Dschungelcamp-Quotengarantin Helena Fürst hat ihren Facebook-Account gelöscht bzw. vorerst offline gestellt. Die Gründe sind noch unbekannt, womöglich waren aber die vielen bösartigen Kommentare auf eine prosaische Kostbarkeit einer der Gründe.

Helena Fürst ist weg! Und das Gedicht hat sie mitgenommen

Zuvor hatte Fürst ein Gedicht veröffentlicht, dass an den erfolgreichen, weil spitzzüngigen Dschungelcamp-Autor Micky Beisenherz gerichtet hatte. Da hieß es: “Oh Eisenherz, oh Eisenherz, fühlst du deinen Seelenschmerz, dein Karma wird dir das nicht vergessen, andere zu dissen, damit verdienst du dein Geld, denkst du bist der Held. Oh Eisenherz, oh Eisenherz fühlst du deinen Seelenschmerz dein Karma wird dir das nicht vergessen,am Ende wirst du es wissen, und das Universum wird dich dissen“. Auf den aufkommenden Shitstorm reagierte sie noch dünnhäutiger: “Ich nehme es mit niemandem auf, es ist nur ein Reim. Kann die Aufregung gar nicht verstehen. Ein Hoch auf die Meinungsfreiheit.” Und schwupps war die Seite weg.

Beisenherz reagierte souverän, schrieb: „Ich finde Helena Fürst klasse. Die redet IHR mir nicht schlecht!“

Helena Fürst ist weg! Und das Gedicht hat sie mitgenommen

Dafür spricht die 41-Jährige auf ihrer Homepage Klartext. Dort knallt es einem in ihrer gewohnt forschen Art, mit zahlreichen Ausrufezeichen entgegen und Hinweisen auf ihr im November erschienen Buch: „Die Hotline ist momentan nicht aktiv, ich bin mit anderen Projekten ausgelastet! Ich beantworte auch keine Anfragen oder Briefe von Menschen die gerne meine Hilfe möchten! Entsprechende Ratschläge können Sie meinem Buch entnehmen!“ Zack, das hat gesessen! weiter heißt es: „Übrigens schreibe ich auch mein Buch in der Umgangssprache und übersetze damit für Sie das Behördendeutsch! Das ist mein persönlicher Stil, wie Sie es aus meinen Sendungen gewohnt sind!“


Fotis: WENN.com, RTL/ Stefan Menne