Sylvester Stallone und der Oscar-Boykott

Dienstag, 09. Februar 2016, 15:40 Uhr

Hätte, hätte Fahradkette! Sylvester Stallone hätte die Oscar-Verleihung boykottiert. Der 69-Jährige ist bei den diesjährigen ‘Academy Awards’ für seine Darstellung in ‘Creed’ in der Kategorie ‘Bester Hauptdarsteller’ nominiert.

Sylvester Stallone und der Oscar-Boykott

Weil sein Co-Star Michael B. Jordan jedoch nicht berücksichtigt wurde, war der berühmte Schauspieler bereit, ein Zeichen zu setzen: indem er die Verleihung boykottiere. “Ich erinnere mich daran, dass ich mit [Regisseur] Ryan Coogler darüber gesprochen habe”, erklärte der Hollywoodstar bei dem Lunch der Nominierten gestern (9. Februar). “Ich sagte zu ihm: ‘Ryan, wie willst du damit umgehen? Du bist dafür verantwortlich, dass ich an diesem Punkt bin. Wenn du willst, dass ich hingehe, dann gehe ich. Wenn nicht, dann nicht.’ Er antwortete: ‘Nein, ich will, dass du gehst.’ So eine Art Typ ist er. Er will, dass wir hingehen und den Film repräsentieren.”

Mehr: Sylvester Stallone plagen diverse Zipperlein

Über Michael Jordan findet der ‘Rambo’-Held nur lobende Worte: “Jedes Mal, wenn ich in die Augen dieses Schauspielers schaute, machte er mich besser. Ich finde, er sollte viel mehr Respekt und Aufmerksamkeit bekommen.” Um die diesjährige Oscarverleihung ist erneut eine große Debatte entbrannt, da kein schwarzer Darsteller in den Hauptkategorien nominiert wurde. Unter dem Hashtag ‘OcarsSoWhite’ bringen viele ihren Unmut darüber zum Ausdruck.

Foto: WENN.com