Charlie Sheen macht seinen Wunder-Doktor fertig

Donnerstag, 11. Februar 2016, 10:54 Uhr


Charlie Sheen ist sauer auf seinen Wunderheiler. Der Schauspieler, der im November vergangenen Jahres mit seiner HIV-Erkrankung an die Öffentlichkeit gegangen war, verbrachte einige Zeit in Mexiko, um sich dort von Dr. Sam Chachoua behandeln zu lassen.

Charlie Sheen macht seinen Wunder-Doktor fertig

Dieser verabreichte dem Amerikaner die Milch von arthritischen Ziegen und war derart überzeugt von der Wirkung des natürlichen Mittels, dass er sich anschließend Sheens Blut angeblich selbst injiziert haben soll. All das sei völliger Nonsens, erklärte ein aufgebrachter Sheen in der ‚Dr. Oz Show‘: „Er hat mir zu jeder Tages- und Nachtzeit Kram verabreicht und ich war dumm genug, da mitzumachen. Er hat immer mehr Blödsinn gemacht. Ich war vielleicht für 32 Stunden in Mexiko. Er sagt, ich sei für zwei Monate da gewesen, also sind seine Mathefähigkeiten ungefähr genauso gut wie seine medizinischen.“ Doch geht es dem Schauspieler mittlerweile besser? Hat sich der Arzt mit seinem Blut angesteckt?

Mehr: Charlie Sheen leidet unter einer bipolaren Störung

„Ich bin nicht geheilt, nein. Wenn ich zurückdenke, fällt mir auf, dass er mit seinem Rücken zu mir stand, er hätte also die Nadel tauschen können. Ich habe nicht hingesehen. Ich bin kein Lügner. Was wir von ihm hören, ist reine Erfindung. Ich werde meine Medizin nicht gegen die Milch arthritischer Ziegen eintauschen“, bekräftigte der 50-Jährige in der Talkshow, der derzeit eine neue wissenschaftliche Heilmethode gegen HIV ausprobiert. Er fühle sich sicher dabei, da die Behandlung von einer großen Firma durchgeführt werde und daher sehr transparent sei.

Foto: WENN.com



klatsch-tratsch.de Copyright © 2002 - 2016 • Powered by SEVALmediaKontaktImpressum/Datenschutzerklärung
Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS)