Freitag, 12. Februar 2016, 9:20 Uhr

George Clooney: "Ich dachte, das Kostüm kostet mich meine Karriere"

Nach seiner dritten Zusammenarbeit mit den Coen-Brüdern wollte Hollywoodstar George Clooney eigentlich nie wieder den Dummkopf spielen. Doch für ihre neue Komödie “Hail, Caesar!” (Kinostart: 18. Februar) hat er sich noch mal breitschlagen lassen.

George Clooney: "Ich dachte, das Kostüm kostet mich meine Karriere"

Darin spielt der Schauspieler einen tumben Filmstar – und läuft den ganzen Film über in einer römischen Tunika herum. “Ich musste schon einige Male was anziehen, bei dem ich dachte: Das könnte den Ausschlag geben, dass meine Karriere den Bach runtergeht”, witzelt Clooney im Gespräch mit der Programmzeitschrift ‘TV Movie’. Die Regiebrüder hätten bereits in der Garderobe über sein Kostüm gelacht. “Ich hörte sie noch feixen, als sie längst wieder draußen waren.”

Mehr: George und Amal Clooney geben Ehe-Tipps

George Clooney: "Ich dachte, das Kostüm kostet mich meine Karriere"

Überhaupt sei das berühmte Duo bei der Arbeit sehr entspannt und immer gut drauf. “Ich habe sie nie nervös erlebt, noch nie schreien gehört”, erzählt der Schauspieler. “Sie stehen vor dem Monitor neben der laufenden Kamera und lachen die ganze Zeit. Und zwar so laut, dass ich immer denke: Mein Gott, sie ruinieren ihren eigenen Film!” Die schräge Hommage an das alte Hollywood-Kino weckt in Clooney nostalgische Erinnerungen. “Klassiker wie ‘Spartacus’ und ‘Das Gewand’ sah ich unzählige Male im Fernsehen. Ich habe diese epischen Schinken geliebt!”, schwärmt der 54-Jährige.

Hollywood habe ihm übrigens auch bei seinen ersten Dates geholfen – mit dem Film “Alien”. “Als das Vieh aus dem Bauch von John Hurt kroch, saß meine Verabredung im Kino vor Schreck auf meinem Schoß”, erzählt der Star. “Ein echt cleverer Schachzug!”

George Clooney: "Ich dachte, das Kostüm kostet mich meine Karriere"

Fotos: Universal Pictures