Freitag, 12. Februar 2016, 21:20 Uhr

Taylor Swift: Bruder Austin greift ein, Kanye West erklärt sich

Geschwister sind üblicherweise dazu da, Partei für einen zu ergreifen. So jetzt auch Taylor Swifts heißer jüngerer Bruder Austin (23). Großmaul Kanye West (38) hatte die Sängerin – wie berichtet – in seinem neuen Song ‚Famous’ als „Schlampe“ bezeichnet und darüber gerappt, dass er mit ihr Sex haben könnte.

Taylor Swift: Bruder Austin greift ein, Kanye West erklärt sich

Nun hat Austin Swift in einem kurzen Instagram-Clip deutlich gezeigt, was er von den Beleidigungen gegenüber seiner Schwester hält. In dem Video macht er nämlich kurzen Prozess mit seinen Yeezy-Sneakers im Wert von 950 Dollar (umgerechnet etwa 845 Euro). Die Schuhe aus der Kanye-West-Kollektion landen nämlich direkt im Müll! Einen Kommentar zu dem Clip gibt es dann auch noch. Der lautet: „Habe mir mit dem Frühjahrsputz einen Vorsprung ergattert. Los geht’s.“

Für die offensichtliche Wut hat der Bruder der Sängerin auch allen Grund. Kanye West beleidigte seine Schwester nämlich nicht nur, sondern behauptete dann auch, dass er dazu die Zustimmung der Sängerin gehabt hätte. Nur schade, dass das dann offenbar doch nicht der Wahrheit entsprach.

Taylor Swift: Bruder Austin greift ein, Kanye West erklärt sich

Gerade erst ließ Taylor Swift nämlich durch ihren Sprecher verkünden, dass der Rapper bei der delikaten Textzeile nicht um ihre Erlaubnis gefragt hatte. Stattdessen soll der Gatte von Kim Kardashian (35) die 26-Jährige sogar ganz frech gebeten haben, den Song auf ihrem Twitter-Account zu veröffentlichen! Geht es denn noch dreister? Kein Wunder also, dass die Freundin von Calvin Harris (32) momentan von allen Seiten Zuspruch erhält. Darunter befinden sich unter anderem Schauspielerin Jamie King (36), für deren Sohn Leo Thames die Sängerin die Patentante ist.

Außerdem haben sich mittlerweile auch Model-Freundin Gigi Hadid (20) sowie US-Moderator Mario Lopez (42) auf Twitter zugunsten von Taylor Swift ausgesprochen.

Kanye West indes wurde wieder mal total missverstanden. Der 38-Jährige fühlte sich kurz nach der Fusion von Modenschau und Release-Party seines neuen Albums wieder einmal dazu genötigt, bei Twitter klarzustellen, dass er doch gar kein böser Mensch sei. Nun erklärte sich der Rapper in einer Reihe wohl überlegter Tweets: “Ich habe Taylor Swift nie gedisst und werde das auch nicht tun. 1. Ich bin ein Künstler und als Künstler will ich ausdrücken, wie ich fühle, ohne dass ich zensiert werde. 2. Ich habe meine Frau Kim um ihren Segen gebeten und sie war cool damit. 3. Ich habe Taylor angerufen und hatte eine einstündige Unterhaltung mit ihr über die Zeile und sie fand es witzig und hat mir auch ihren Segen gegeben. 4. Bitch ist ein gängiger Begriff im Hip Hop wie N***a. 5. Ich würde nicht mal behaupten, ich hätte das erfunden…eigentlich hat Taylor es getan. Sie war beim Abendessen mit einem unserer Freunde, dessen Namen ich da raushalte, und sie hat ihm das gesagt. Ich kann nicht sauer auf Kanye sein, weil er mich berühmt gemacht hat! #Fakten.” (CS/Bang)

Fotos: WENN.com, Instagram