Montag, 15. Februar 2016, 7:55 Uhr

Promis und ihre schlüpfrigen Geheimnisse

Schlüpfrige Anekdoten, heiße Skandälchen und waschechte AHA!-Momente gibt es in der glitzernden Welt der Stars und Sternchen reichlich. Doch befasst man sich mit dem Werdegang mancher Weltstars, so traut man seinen Augen kaum! Wer hätte gedacht, dass beispielsweise Brad Pitt seine ersten Schritte in Hollywood als „Haushaltshilfe“ eines homosexuellen Story-Writers machte?

Promis und ihre schlüpfrigen Geheimnisse

Erst VIP Escort – dann Weltstar
Der Weg auf die Bretter, die die Welt bedeuten, gestaltet sich damals wie heute für viele A-Promis recht schlüpfrig. Blickt man in die Vorgeschichte von wirklich erfolgreichen Menschen, bleibt einem teilweise die Spucke weg. Dass sich die meisten dieser Geschichten auf amerikanischen Websites finden, schockiert wohl keinen. Manche dieser Stories dagegen schon. Gut … dass sich Norma Jean Mortenson, besser bekannt als Marilyn Monroe, zunächst für 500 USD den Abend um Produzenten und Regisseuren kümmerte, verwundert nicht wirklich. Dass sich der Schwarm fast aller Damen – Brad Pitt – für ein paar Dollar am Tag liebevoll um den „Haushalt“ eines homosexuellen Drehbuchautors sorgte, ist dagegen schon eine andere Nummer. Das gilt auch in etwas abgeschwächter Form für Al Pacino: dem Godfather aller Mafiadarsteller. Um in jungen Jahren über die Runden zu kommen, machte er mit dem einzigen Kapital Geld, das ihm zu der Zeit zur Verfügung stand: seinem Körper. Das wunderschöne Bond Girl Denise Richards war vor ihrer Karriere ein hochbezahltes VIP Escort. Naja, und Stammkunde Charlie Sheen war so von ihren Talenten begeistert, dass er sie kurzerhand heiratete und ihr den Weg als erfolgreiche Schauspielerin ebnete. Und damit wären wir schon beim nächsten Thema:

Das Escort Model und der Weltstar: Skandale sind vorprogrammiert!
Geschichten, in dem ein Promi zu Thema Escortservice in Erklärungsnot geriet, gibt es im WWW wie Hashtags auf Twitter. Dafür muss man den Blick noch nicht einmal über den „Großen Teich“ werfen. Auch in Europas Promiwelt wird fleißig bei – mal mehr, mal minder – renommierten Begleitagenturen gebucht. Stichwort: Bunga-Bunga! Signor Berlusconi ist ein echter Verfechter der käuflichen Liebe, was er – nicht gerade freiwillig aber dennoch – auf seinen berüchtigten Privatpartys mit wehender Fahnenstange unterstrichen hat. Dass das gebuchte Escort Girl „Ruby“ zu dieser Zeit tatsächlich noch ein Mädchen war, konnte Silvio ja nicht wissen. Franck auch nicht! Der Weltfußballer Franck Ribéry handelte sich einen handfesten Skandal ein, als herauskam, dass er 2009 eine damals minderjährige Lady „Zahia Dehar“ buchte. Nun kann man natürlich dagegenhalten, dass seriöse Agenturen tatsächlich ein Höchstmaß an Professionalität an den Tag legen und dort nur Damen ihre sinnlichen Dienste anbieten, die das wirklich wollen und – ganz wichtig! – auch dürfen.

Ehrlichkeit währt am längsten – Melanie Müller macht’s vor
Melanie Müller ist aus der deutschen Promiszene nicht mehr wegzudenken. Frech, offen und ehrlich präsentierte sich die junge Powerfrau erst in der Kuppelshow „Der Bachelor” und dann im Dschungelcamp bei „Ich bin ein Star, holt mich hier raus!“. Darüber, dass sie in der Welt der Erotik ihr Geld verdiente, macht die hübsche Blondine in ihrem neuen Buch kein Geheimnis. (KTAD)