Dienstag, 16. Februar 2016, 13:52 Uhr

Eagles of Death Metal zurück in Paris: "Jeder sollte eine Waffe haben"

Die US-Rockband Eagles of Death Metal will bei ihrem ersten Konzert in Paris seit den Terroranschlägen vom November nicht das damals unterbrochene Lied ‘Kiss the Devil’ spielen.

 Eagles of Death Metal heute Abend wieder auf Pariser Bühne

“Eine Person, die das nicht hören möchte, zählt für uns mehr als 100, die möchten, dass wir es spielen”, sagte Schlagzeuger Josh Homme in einem am Dienstag veröffentlichten Interview der Zeitung ‘Le Monde’. Zu dem Konzert am Dienstagabend im ‘Olympia’ sind auch die Überlebenden des Anschlags vom 13. November eingeladen. Damals hatten Islamisten bei einem Auftritt der Gruppe im Konzertsaal Bataclan 90 Menschen ermordet.

“Es geht einfach darum, unseren Weg durch diese Traurigkeit zu bahnen”, sagte Frontmann Jesse Hughes. Homme, der am Tag des Anschlags nicht mit auf der Bühne stand, sagte: “Ob wir es wollen oder nicht, wir können nicht nur einen richtigen Weg zeigen, damit fertig zu werden, sondern auch voranzuschreiten, größer aus all dem hervorzugehen… Denn der Rock’n’Roll hat uns in der Vergangenheit gerettet, und er wird uns erneut retten.”

Im Interview mit dem französischen TV-Sender iTélé sagte der konservative Waffennarr Jesse Hughes jedch auch das: “Bis niemand mehr eine Waffe hat, sollte jeder eine haben. Denn ich habe noch nie jemanden sterben sehen, der eine Knarre hat. Ich möchte, dass jeder Zugang zu ihnen hat, denn ich habe Leute sterben sehen, die vielleicht überlebt hätten.” Auf diese rigorose Haltung angesprochen sagte der Gitarrst weiter: “Hat euer französisches Waffengesetz einer einzigen Person im Bataclan das Leben gerettet? Ich glaube nicht. Es scheint, dass Gott Männer und Frauen erschaffen hat, und in dieser Nacht haben sie Waffen gleichberechtigt gemacht.”

Bereits am Samstag hatten die Eagles of Death Metal ihre nach dem Anschlag unterbrochene Europatournee mit einem Konzert in Stockholm fortgesetzt. Schon im Dezember waren die Eagles of Death Metal mit zwei Stücken Gäste eines Konzertes von U2 in Paris.

Der 1500 Menschen fassende Bataclan-Club ist noch immer geschlossen, eine Wiedereröffnung soll nicht vor Ende 2o16 stattfinden. Der Komplex soll renoviert werden. Die Arbeiten dazu haben aber noch nocht begonnen. Die Betreiber erklärten auf der Website: “Wir tun alles, damit wir bis zum Jahresende wieder Konzerte veranstalten können”. (dpa/KT)

 Eagles of Death Metal zurück in Paris: "Jeder sollte eine Waffe haben"

Fotos: WENN.com, Youtube