Charts der Woche: Bosse mit neuem Album an der Spitze

Freitag, 19. Februar 2016, 16:04 Uhr

Buntgemischte Töne in den Offiziellen Deutschen Album-Charts, ermittelt von GfK Entertainment. Zwischen Indiemusik, Schlager, Metal und Deutschpop ist in dieser Woche alles dabei.

Charts der Woche: Bosse mit neuem Album an der Spitze

Den besten Start erwischt der Gewinner des „Bundesvision Song Contest 2013“, Bosse. Der Sänger, Gitarrist und Songschreiber kann seinen „Engtanz“ zum Freudentanz umwandeln, denn er steht erstmals auf der Eins. Schon die erste Singleauskopplung „Steine“ zeigte eindrucksvoll: „Engtanz“ präsentiert einen Künstler, der seine musikalische Sprache immer weiter verfeinert hat. Es ist ein Album voller satter und wuchtiger Sounds sowie einer üppigen Instrumentierung. Wieder beweist Bosse, dass er zu den besten Beobachtern unter den deutschen Songschreibern zählt. In Zusammenarbeit mit dem Produzenten Philipp Steinke (u.a. Boy) entstanden so in Amsterdam, Spanien, Berlin, Hamburg und Umbrien elf wunderbare Beziehungsgeschichten.

Roland Kaiser krönte sich im Laufe seiner Karriere mit vier Goldenen Stimmgabeln, diversen Gold- und Platin-Auszeichnungen sowie 600 Chartplatzierungen. Nun bringt der Grandseigneur des deutschen Schlagers sein 30. Chartalbum unter und ist auf Position zwei ganz „Auf den Kopf gestellt“.

Nur ein Jahr nach ihrem Debüt hauen Beyond The Black, die im März mit den Scorpions auf Tour gehen, bereits ihre zweite Scheibe raus. Hinter dem drittplatzierten Soundtrack des „Bibi & Tina“-Films „Mädchen gegen Jungs“ sind die Symphonic-Metaller „Lost In Forever“. Drei weitere Neulinge qualifizieren sich für die Top 20, von denen Gleis 8 („Endlich“) an sechster Stelle am besten wegkommen.

Charts der Woche: Bosse mit neuem Album an der Spitze

Der höchste Neuzugang im Single-Ranking ist eigentlich ein alter Hut: „Es rappelt im Karton“ von Pixie Paris (Rang 83) wurde schon 2014 veröffentlicht, poppt aber dank einer viralen Werbekampagne wieder hoch. Auf dem Podium machen es sich Alan Walker („Faded“), Jonas Blue feat. Dakota („Fast Car“) und Stereoact feat. Kerstin Ott („Die immer lacht“) gemütlich.

Die Offiziellen Deutschen Charts werden von GfK Entertainment im Auftrag des Bundesverbandes Musikindustrie e.V. ermittelt. Sie decken 90 Prozent aller Musikverkäufe ab und sind das zentrale Erfolgsbarometer für Industrie, Medien und Musikfans. Basis der Hitlisten sind die Verkaufs- bzw. Nutzungsdaten von 2.800 Einzelhändlern sämtlicher Absatzwege. Dazu zählen der stationäre Handel, E-Commerce-Anbieter, Download-Portale und Musik-Streaming-Plattformen.

Fotos: Nina Stiller, Benedikt Schnermann