Kate Hudson ist froh, dass der Vater weg ist

Samstag, 20. Februar 2016, 16:13 Uhr


Kate Hudson ist froh, dass ihr Vater sie verlassen hat. Die 36-jährige Schauspielerin hat ihrem Vater Bill Hudson längst vergeben, dass er sie und ihren Bruder Oliver nicht großgezogen hat und gibt zu, dass die Verbindung zwischen den Geschwistern dadurch gestärkt wurde.

Kate Hudson ist froh, dass der Vater weg ist

In Jenny McCarthys ‚Dirty Sexy Funny‘-Show auf ‚Sirius XM‘ verriet Hudson: „Ich denke, dass [Oliver und ich] unterschiedlich und doch ähnlich wie jeder andere, der von einem Elternteil verlassen wurde, gelitten haben. Wir können gemeinsam darüber lachen. Wir können über die Herausforderungen lachen, denen wir uns zusammen stellen mussten. Ehrlich gesagt, unser Vater, den wir nicht besonders gut kennen, ist sehr lustig. In den Erinnerungen an meine Kindheit war er immer sehr witzig. Wenn wir über unseren Vater lachen, sagen wir uns, dass wir das wahrscheinlich von ihm haben. Das Leben ist lustig. Ich habe einfach so viel Glück gehabt. Ich denke, es war ein Segen. Was auch immer er durchmacht, ich vergebe ihm.“

In der Zwischenzeit hat Bill Hudson sowohl seine berühmte musikalische Tochter Kate als auch Nacktposer Oliver angeblich enterbt und betrachtet die beiden laut eigener Aussage nicht mehr als seine eigenen Kinder. Er erklärte: „Ich lasse sie frei. Ich habe fünf Kinder gezeugt, aber ich sehe mich heute nur noch als Vater von drei Kindern. Ich sehe Oliver und Kate nicht mehr als meine Kinder an. Ich würde sie darum bitten, den Namen Hudson nicht mehr zu tragen. Sie sind kein Teil meines Lebens mehr.“

Übrigens: Miss Hudson kann ihre Kinder manchmal nicht ertragen. Neben all den schönen Mutter-Kind-Momenten, kann es für eine alleinerziehende Mutter auch mal schwer sein: „Ryder ist ein tolles Kind. Ich liebe ihn so sehr. Es sind deine Kinder und du liebst sie natürlich, aber manchmal kann man sie nicht ausstehen – das ist einfach die Wahrheit“, gestand die Mutter des 12-jährigen Ryder und des vier-jährigen Bingham in ‚The Late Show with Stephen Colber‘ am Mittwoch. „Beginnen wir mit dem Fakt, dass ich wortwörtlich vor fünf Sekunden noch mit dem Lehrer von Ryder über ‚FaceTime‘ telefoniert habe. Ungefähr so: ‚Er hat WAS gemacht? Das hat er gemacht?'“, witzelte die 36-Jährige. Kürzlich habe ihre Brut so wild getobt, dass ihr Kleinster sich über ihr ganzes Bett übergeben musste: „Bing ist nicht krank – er ko**t einfach nur überall hin, weil er denkt, dass das lustig ist!“, lachte die Schauspielerin. Damit jedoch nicht genug: „Dann musste sich Ryder übergeben, weil es so eklig war! Das sind diese Momente im Leben, in denen du als Eltern getestet wirst. Ich hab nur gesagt: ‚R-r-raus aus meinem Zimmer!'“ Kate Hudson hat definitiv alle Hände voll damit zu tun, ihre zwei Rabauken groß zu ziehen.

Foto: WENN.com



klatsch-tratsch.de Copyright © 2002 - 2016 • Powered by SEVALmediaKontaktImpressum/Datenschutzerklärung
Beiträge (RSS) und Kommentare (RSS)