Sonntag, 21. Februar 2016, 13:30 Uhr

Shailene Woodley glaubt an die Geschichte von Divergent

Shailene Woodley findet die Themen aus ‘Die Bestimmung – Divergent’ wichtig. Die 23-jährige Schauspielerin spielt in der Filmreihe die Protagonistin Tris, die sich im futuristischen, dystopischen Chicago zurechtfinden muss.

Shailene Woodley glaubt an die Geschichte von Divergent

Die Stadt ist im Film in vier Fraktionen mit verschiedenen Berufen unterteilt, Essen wird genetisch manipuliert und die Hauptcharaktere müssen eine Art Gehirnwäsche über sich ergehen lassen. Und obwohl der Plot des Streifens – basierend auf dem gleichnamigen Buch von Veronica Roth – zunächst etwas abgedreht wirkt, findet Hauptdarstellerin Woodley, dass die Themen in ‘Die Bestimmung – Divergent’ auch in unserer Gesellschaft aktuell sind. Sie erklärte: “Ich glaube an die moralischen Themen, die dahinter stehen, das war auch der Grund, warum ich zusagte. Im Film wird viel über genetische Manipulation und ihre Folgen für die Zukunft gesprochen. Genau jetzt ist unsere Gesellschaft dabei, an Erfindungen im genetischen Bereich zu arbeiten. Natürlich ist das alles Fiktion, aber es ist es wert, in die Köpfe der Millennium-Generation zu gelangen – daran zu denken, dass die Entscheidungen, die wir heute treffen, eines Tages Wirklichkeit werden.”

Mehr: Shailene Woodley schwört auf den Rote-Beete-Lippenstift-Trick

Shailene Woodley glaubt an die Geschichte von Divergent

Woodley (unsere Fotos zeigen Szenen aus ‘Die Bestimmung – Allegiant’, läuft ab 17. März) hat bereits für alle vier Filme der Reihe unterschrieben und fühlt sich keinesfalls unter Druck gesetzt – ganz im Gegenteil, die Jungschauspielerin und ihre Kollegen, darunter Theo James in der Rolle des Four und Miles Teller als Tris’ Bruder Peter, haben auch hinter der Kamera familiäre Beziehungen aufbauen können. Gegenüber ‘SFX’ verriet Woodley: “Es war eine tolle Entscheidung. Das gute an einer Filmreihe ist, dass man zu einer Familie wird, besonders unter den Schauspielern. Es ist so aufregend, die Karrieren der anderen starten zu sehen, sich gegenseitig zu unterstützen und sich einfach wohl zu fühlen.”

Auch im zweiten Teil der Reihe gelingt es dem jungen Cast, den Zuschauer mit auf eine atemberaubende Reise in eine völlig veränderte Welt, die den Vergleich mit ‘Inception’ oder ‘Matrix’ nicht zu scheuen braucht, mitzunehmen – und das mit jeder Menge Action und Spannung.

Fotos: Concorde