Dienstag, 23. Februar 2016, 11:53 Uhr

Fall Kesha: Dr. Luke bricht jetzt sein Schweigen

Dr. Luke hat sich zu Keshas Vergewaltigungsvorwürfen geäußert. Bisher hatte ihr Musikproduzent zu den Behauptungen geschwiegen. Am Freitag wurde er jedoch von einem Gericht von den Vorwürfen freigesprochen und Kesha muss weiterhin bei ihrem angeblichen Peiniger unter Vertrag bleiben.

Fall Kesha: Dr. Luke bricht jetzt sein Schweigen

Die Entscheidung der Richterin sorgte international für Irritationen und zahlreiche Kollegen aus dem Showbusiness hatten ihre Solidarität mit der Sängerin bekundet. Nun fühlte sich der Produzent dazu bemüßigt, seine eigene Sicht der Dinge kundzutun und meldete sich daher über Twitter zu Wort: “Ich habe Kesha nicht vergewaltigt und hatte niemals Sex mit ihr. Kesha und ich waren viele Jahre lang befreundet und sie war für mich wie meine kleine Schwester.” Doch das war dem Mann, der eigentlich Lukasz Gottwald heißt, noch nicht genug.

Mehr zum Fall Kesha: Dr. Lukes Anwälte treten nach

Er schrieb zudem: “Ich habe mich noch nicht zu den Vorwürfen geäußert, weil diese vor einem Gericht geklärt werden sollten und nicht hier auf Twitter. Es ist eine Schande, dass es so viele Spekulationen und Gerüchte gibt, die auf so wenig Informationen beruhen. Die einzige objektive Person, die die Fakten kennt, ist die Richterin. Die Richterin hat am Freitag nicht zugunsten von Kesha entschieden. Leben können zerstört werden, wenn vorschnell ein Urteil gefällt wird, bevor all die Fakten bekannt sind. Jeder vernünftige Mensch ist gegen sexuelle Übergriffe und Vergewaltigungen, aber jeder, der sich dazu ohne Wissen und Fakten äußert, macht dabei mit, ohne es zu wissen. Stell dir vor, du oder jemand, der dir wichtig ist, wird öffentlich der Vergewaltigung beschuldigt und du wüsstest, dass du es nicht warst oder er es nicht war. Stell dir das vor.”

Foto: Facebook