Donnerstag, 25. Februar 2016, 8:24 Uhr

BRIT Awards: Adele ist die große Absahnerin

Adele war die große Gewinnerin bei den ‘BRIT Awards’. Die Sängerin konnte bei der diesjährigen Verleihung des britischen Musikpreises, die in London ausgetragen wurde, vier Preise absahnen – und dabei gab es insgesamt nur elf Preise.

BRIT Awards: Adele ist die große Absahnerin

Eine stattliche Summe also, über die sich die Musikerin freuen konnte und von der Würdigung ihres Talents sichtlich gerührt war, als sie auf der Bühne in Tränen ausbrach. Als sie von Astronaut Tim Peake mit dem ‘Global Success Award’ ausgezeichnet wurde, konnte sie es zunächst gar nicht fassen, da sie es nie für möglich gehalten hätte, dass ihr Comeback ein Erfolg werden würde, wie sie erklärte: “Ich weiß noch nicht, ob ich weine, weil mich das gerade gezeigte Video mit meinen Karriere-Highlights so gerührt hat, oder weil mich Tim Peake angekündigt hat. Mein Sohn wird mich für wahnsinnig cool halten. Ich hatte mich eine Zeitlang in meinem Leben verirrt und wusste nicht, ob ich wieder zur Musik zurückkommen würde. Dass ihr alle so nett zu mir seid, ist unglaublich. Ich möchte keinem Manager und meinem großartigen Freund danken.”

Die spannendste Frage im Vorfeld der Verleihung hatte allerdings weniger mit Adele zu tun: Würde Rihanna, die schon andere Events wegen einer angeblichen Bronchitis geschwänzt hatte, anwesend sein? Ja, war sie – und sie stand sogar mit Drake auf der Bühne.

Dies sind die Gewinner des Abends im Überblick:

British Female Solo Artist: Adele
British Male Solo Artist: James Bay
International Group: Tame Impala
British Single: Adele – ‘Hello’
British Group: Coldplay
International Male Solo artist: Justin Bieber
British Breakthrough Act: Catfish and the Bottlemen
BRITs Global Success Award: Adele
International Female Solo Artist: Björk
British Artist Video Of The Year: One Direction – ‘Drag Me Down’
Mastercard British Album Of The Year: Adele – ’25’

Foto: WENN.com