Donnerstag, 25. Februar 2016, 22:27 Uhr

Kesha: Fans wollen am Freitag demonstrieren

Kesha hat Rückenwind: Ihre Fans wollen vor dem Hauptsitz des Musiklabels ‘Sony’ in New York protestieren. Am Freitag wollen sich mehrere Aktivisten vor der Zentrale des Plattenimperiums einfinden und demonstrieren.

Kesha: Fans wollen am Freitag demonstrieren

Sie setzen sich dafür ein, dass die Sängerin aus ihrem Vertrag mit dem Produzenten Dr. Luke, der sie sexuell genötigt haben soll, entlassen wird. Die Proteste werden von den Online-Aktivisten hinter ‘Care2’ organisiert und sollen auch allgemein auf den schlechten Umgang mit Opfern sexueller Gewalt anspielen, so das Magazin ‘Billboard’. “Es ist wichtig, dass ‘Sony’ sieht, was für einen Aufschrei sie damit losgetreten haben, deswegen bringen wir die Proteste direkt vor ihre Haustür”, so hieß es in einem offiziellen Statement. Der Organisator der Demo, Michael Eisele, erklärte außerdem die Komplexität der Situation. Als Kesha nämlich gerichtlich gegen ihren Produzenten und ihr Label vorging, um von ihrem Vertrag befreit zu werden, verlor die Sängerin den Prozess. “Kesha wurde von ‘Sony’ angeboten, dass sie Musik mit anderen Produzenten neben Dr. Luke machen kann. Trotzdem ist Kesha immer noch bei ‘Kemosabe’ unter Vertrag, Dr. Lukes Recordlabel, das zu ‘Sony’ dazugehört.

Mehr zum Fall Kesha: Der Missbrauchsstreit mit Dr. Luke wird immer absurder

Daher wird alle Musik, die Kesha veröffentlichen wird, unter seinem Label heraus kommen, seinen Namen tragen, ihm Profit einspielen und wird in der Versenkung verschwinden… egal, wer der Produzent ist”, so der Demonstrant. Auch in der Promiwelt hat Kesha schon viel Unterstützung bekommen. Einige ihrer Kolleginnen leisten ihr sowohl seelischen als auch finanziellen Beistand, und unter dem Hashtag ‘#FreeKesha’ hat die ‘Tik Tok’-Interpretin quasi eine Twitterbewegung ausgelöst. Der vermeintliche Peiniger des Popstars hat alle Anschuldigungen mittlerweile dementiert. Noch ist also unklar, wie der Fall um die Künstlerin enden wird, sicher ist jedoch, dass Kesha keine Musik machen wird, so lange sie unter den Fittichen von Dr. Luke weilen muss.

Foto: WENN.com