Donnerstag, 25. Februar 2016, 21:35 Uhr

Oscars: Quentin Tarantino ist deswegen echt beleidigt?

Quentin Tarantino ist “beleidigt”, dass seine Kostüme nie mit einem Oscar bedacht wurden. Der Regisseur war bei den ‘Costume Designers Guild Awards’ zu Gast und durfte sogar einen der Preise mit nach Hause nehmen, überreicht wurde er laut des ‘Guardian’ von seinen ‘The Hateful Eight’-Stars Kurt Russell und Jennifer Jason Leigh.

Oscars: Quentin Tarantino ist deswegen echt beleidigt?

Auf der Bühne scherzte er: “Keiner meiner Kostümdesigner wurde jemals für einen Oscar nominiert, weil ich keine Historienfilme mache, in denen es Ball-Szenen mit hunderten von Statisten gibt.” Der Filmemacher bestand aber darauf, dass er Kostüme sehr ernst nehme: “Das ist zum Beispiel der Grund, warum ich so eine große Sache daraus gemacht habe, dass bei ‘Reservoir Dogs’ alle diese schwarzen Anzüge tragen. Ich glaubte, dass das einfach interessant ist, einfach jeder Typ sieht im schwarzen Anzug besser aus. Und in den 90ern sah es einfach gangstermäßig aus, wenn man einen schwarzen Anzug anhat.”

Oscars: Quentin Tarantino ist deswegen echt beleidigt?

Mehr: Pulp Fiction: Jetzt sind die letzten Geheimnisse gelüftet

In seiner Freizeit erfährt er allerdings die größte Ehre: “Seit 20 Jahren gehe ich auf Halloween-Parties und sehe einen weißen und einen schwarzen Typen, die wie Jules und Vincent gekleidet sind (Anm. d. Redaktion: Hauptcharaktere aus ‘Pulp Fiction’). Ich sehe Mädchen, die blondes Haar haben und einen gelben Overall mit schwarzen Streifen tragen. Um ehrlich zu sein, ich fand immer, dass das vielleicht der größte Preis ist.”

Fotos: Universum